Startseite · Forum · CAN Module · Shops · Preisliste · Katalog · Pressearchiv · Downloads · Videos · WebLinksMittwoch, 23. Mai 2018
Thema ansehen
 Das CAN digital Bahn Projekt > Steuerungssoftware
 ModellStellwerk
Vorheriges Thema Nächstes Thema

Seite 2 von 2 < 1 2
search
Thread Startpost: Was ist möglicherweise der Grund .... on
Autor RE: Was ist möglicherweise der Grund ....   11 # 20 top
Ulli9391
Spezialist




Beiträge: 366

Eingetreten: 06.01.12
Status: Offline
Eingetragen am 05.02.2018 20:24  

Hallo,

nur ein Hinweis: in der letzten 'Digitalen Modellbahn / 1-2018' sind Empfehlungen zur Verkabelung.
Bei größeren Anlagen sind - insbesondere bei den Masseleitungen - größere Querschnitte und eine
sternförmige Ausführung neben sauberen Verbindungen wie oben ausgeführt sehr sinnvoll.
Oft macht man sich auch kaum Vorstellungen was von den Signalen an den Verbrauchern noch ankommt.
Auch daran könnte es bei Reinhold liegen.

Gruß Ulli

 
Autor RE: Nachfrage   12 # 20 top
Pipo48
Spezialist




Beiträge: 140

Eingetreten: 18.02.14
Status: Offline
Eingetragen am 05.02.2018 22:49  

Hallo zusammen, speziell Werner

Nun möchte ich mich aus dem Winterurlaub in Oberbayern (das Forum lese ich trotzdem immer mit 😃 mit einer Nachfrage einklinken: meine Anlage ist mittlerweile auch recht gross geworden - und wächst noch. Mit über 70 Weichen klappern da die Fahrstrassen zünftig, vorallem bei Querfahrten über die Bahnhöfe. Meint Werner, dass ich wegen der Anzahl gleichzeitiger Digitalsignale besser eine 2. Zentrale nur für den Weichenschaltstrom bzw die Gleissignale zu den Decodern (ESU—Switchpilots) einsetzen sollte? Daneben habe ich im Endausbau ca. 30 sichtbare physisch vorhandene LED—Signale gesteuert, mit Q—Decodern. Allerdings fahren bei mir nie mehr als 8 - maximal 10 Züge gleichzeitig. Rumstehen tun natürlich viel mehr (und auch Strom saugen). Der Schaltstrom für die Magnetartikel kommt aus einem separaten 70 VA- Trafo. Probleme hatte ich bisher deswegen noch nicht, aber vorbeugen ist immer besser. Ich scheue mich der Kosten wegen ein wenig, bisher habe ich eine ESU—Zentrale 50200 allein mit Boostern im Einsatz. Da die Kompatibilität von Produkten verschiedener Hersteller untereinander nach meiner Erfahrung gar nicht gut ist, müsste ich ja dann eine solche 2. Zentrale kaufen .... Gibt das dann nicht Probleme, wenn von 2 Zentralen Digitalsignale über dasselbe Gleis an die Loks und die Weichen/Signale gesendet werden? Die Gleisbelegtmeldungen gehen bei mir über Littfinskimodule via HSI88—USB— Interface direkt in den PC bzw ins Modellstellwerk.

Beste Grüsse Markus


Modellstellwerk 9.5.4, Typ SBB/RhB Integra Domino 67. Anlage frei der RhB nachempfunden. 33 Loks Bemo, alle mit ESU Lokpilot 4.0 plus 1 mit Lenz Silver. Zentrale EcoS2 mit Zusatzbooster von ESU. Alle 71 Weichen mit ESU Switchpilot angesteuert. Gleisbelegt- und Rückmeldung mit LDT Littfinski-Modulen.

 
Autor RE: Was ist möglicherweise der Grund ....   13 # 20 top
Der Eilige
Spezialist


User Avatar


Threadstarter

Beiträge: 290

Ort: Schönkirchen
Eingetreten: 26.02.15
Status: Offline
Eingetragen am 06.02.2018 08:46  

Hallo Markus,

du verfügst doch schon über zwei Zentralen. HSI88 und ESU.

Hallo Ulli,

die Phasen mit schlechter Masseverbindung oder schwachem Massekabel habe ich hinter mir. Daran liegt es mit Sicherheit nicht.
Wenn die Anlage nach "Betriebsbeginn" einwandfrei startet, was auch die Regel ist, passiert auch nichts. Dann nimmt der Betrieb
seinen zufriedenen Gang. Wenn jetzt ein Kurzschluss (kann ja mal in polarisierten Weichen passieren) vorliegt oder mir einfällt,
noch etwas in irgend einem Block zu ändern und dann wieder auf Go gehe, ist der Rechner oder Mstw oder das HSI88 wuschig.
Wer da die Spaßbremse ist, weiß ich nicht.
Und wenn ich Log mitlaufen lasse, passiert meistens nichts.

Deswegen gehe ich jetzt in den sonnigen Tag hinein

Grüße von der Ostsee

Reinhold


H0 Zweileiter Ca 150 Flexgleis, IB Com, HSI 88 , Modellstellwerk Vers 9.5.7, WIN7, 3 Bauebenen,
2ter Netzwerkrechner, 2 Monitore 32Zoll

www.eilzugseite.de  
Autor RE: Was ist möglicherweise der Grund ....   14 # 20 top
Signaler54
Spezialist




Beiträge: 64

Eingetreten: 01.11.15
Status: Offline
Eingetragen am 06.02.2018 09:20  

Guten Morgen zusammen,

1) Zur Frage von Markus:
Aus meiner Sicht gibt es immer 3 Hauptfunktionen bei der Steuerung einer MoBa-Anlage.
- Fahren
- Schalten
- Melden
Hier halte ich es für ratsam bei umfangreicheren Anlagen (Grenze?), speziell wenn es Timing-Probleme (Weichen schalten zu spät, Loks reagieren verspätet etc) gibt die Funktionen auf 2 Zentralen aufzuteilen. Wie Reinhold schreibt, hast du ja schon 2: ESU fürs Fahren und Schalten / HSI88 fürs Melden. Ich weiss allerdings nicht, ob das HSI88 wirklich eine vollwertige Zentrale ist, die direkt mit dem PC verbunden ist oder an der ESU-Zentrale hängt.
Ich persönlich bevorzuge die Aufteilung: Zentrale 1 ==> Fahren / Zentrale 2 ==> Schalten + Melden (siehe meine Signatur). Dadurch hat der Fahrbetrieb immer die volle 'Aufmerksamkeit' einer Zentrale, egal wieviel Züge wirklich fahren. Auch wartende Züge saugen Resourcen von der Zentrale ab.

2) zu Reinholds Problem:
Aus der Ferne schwer zu analysieren. Ich tippe da am ehesten auf Rechnerprobleme im Betriebssystem, z.B. irgendwelche veralteten Laufzeitbibliotheken. Vielleicht kann Ronald hier weiterhelfen, was er fürs ModellStw an derartigen Resourcen braucht.

Sonst würde ich mal versuchen, die Funktionen Schalten und Melden (HSI88) vom ModellStw abzuklemmen (wenn's geht) und dann einen Kurzschluss im Gleis zu erzeugen. Dann ModellStw wieder einschalten und schaun was passiert.
Oder umgekehrt die ESU abklemmen und dann ModellStw stoppen und wiederanschalten. Vielleicht lässt sich so der Verursacher lokalisieren.

Viel Erfolg und Gruß aus dem heute nicht mehr sonnigen Spessart
Werner


[Märklin K-Gleis Anlage / Fahren: z21 mit Uhlenbrock Power-4 (DCC + Motorola) / Melden u. Schalten: Stärz Businterface + Decoder/Melder(Selectrix) / PC: Fujitsu Esprimo 2,8 GHz mit WIN 7 / ModellStw 9.3.2]

 
Autor RE: Was ist möglicherweise der Grund ....   15 # 20 top
Der Eilige
Spezialist


User Avatar


Threadstarter

Beiträge: 290

Ort: Schönkirchen
Eingetreten: 26.02.15
Status: Offline
Eingetragen am 06.02.2018 10:34  
[i]Sonst würde ich mal versuchen, die Funktionen Schalten und Melden (HSI88) vom ModellStw abzuklemmen (wenn's geht) und dann einen Kurzschluss im Gleis zu erzeugen. Dann ModellStw wieder einschalten und schaun was passiert.
Oder umgekehrt die ESU abklemmen und dann ModellStw stoppen und wiederanschalten. Vielleicht lässt sich so der Verursacher lokalisieren.
[/i]

Hallo Werner,

das ist ja gerade das Problem. Wenn ich das HSI abklemme, bin ich ja wieder dort, wo mein Problem auftaucht. Nämlich, das die Rückmeldung
nicht verarbeitet wird.

Zu deiner Anmerkung des HSI als Zentrale kann ich bestätigen, das es eine Zentrale ist. Diese ist auch so bei Mstw eingetragen
und separat am Rechner angeschlossen.

Beste Grüße

Reinhold


H0 Zweileiter Ca 150 Flexgleis, IB Com, HSI 88 , Modellstellwerk Vers 9.5.7, WIN7, 3 Bauebenen,
2ter Netzwerkrechner, 2 Monitore 32Zoll

www.eilzugseite.de  
Autor RE: Was ist möglicherweise der Grund ....   16 # 20 top
Signaler54
Spezialist




Beiträge: 64

Eingetreten: 01.11.15
Status: Offline
Eingetragen am 06.02.2018 12:50  

Hallo Reinhold,

"Wenn ich das HSI abklemme, bin ich ja wieder dort, wo mein Problem auftaucht."

Da hast du leider recht. Das hatte ich jetzt nicht mehr im Kopf.

Leider habe ich auch keine Erfahrung mit S88 bzw. HSI88 Rückmeldern. Meine Selectrix-Melder (BMMot der Fa.Stärz) funktionieren einwandfrei und werden über das Selectrix-Interface gehandelt, auch bei Wechseln von Go nach Stop und wieder nach GO.
Daher vermute ich, dass dein Problem entweder ein Hardware-Problem des HSI88 ist, oder wie bereits gesagt im Betriebssystem des PC's liegt (Treiber, Laufzeitbibliotheken etc.).

Sorry, aber da kann ich auch nicht weiterhelfen . Wünsche dir trotzdem, das du die Ursache bald findest.

Schönen Gruß aus dem Spessart
Werner


[Märklin K-Gleis Anlage / Fahren: z21 mit Uhlenbrock Power-4 (DCC + Motorola) / Melden u. Schalten: Stärz Businterface + Decoder/Melder(Selectrix) / PC: Fujitsu Esprimo 2,8 GHz mit WIN 7 / ModellStw 9.3.2]

 
Autor RE: Was ist möglicherweise der Grund ....   17 # 20 top
Der Eilige
Spezialist


User Avatar


Threadstarter

Beiträge: 290

Ort: Schönkirchen
Eingetreten: 26.02.15
Status: Offline
Eingetragen am 06.02.2018 13:32  

Heute Vormittag trotz "Zwischenstopps" alles gut gelaufen.

Ich lasse jetzt fortan immer die Logs mitlaufen, wenn ich es nicht vergesse , und dann sehen wir weiter.

Nochmals sonnige Grüße

Reinhold


H0 Zweileiter Ca 150 Flexgleis, IB Com, HSI 88 , Modellstellwerk Vers 9.5.7, WIN7, 3 Bauebenen,
2ter Netzwerkrechner, 2 Monitore 32Zoll

www.eilzugseite.de  
Autor RE: Jetzt mit log Dateien   18 # 20 top
Der Eilige
Spezialist


User Avatar


Threadstarter

Beiträge: 290

Ort: Schönkirchen
Eingetreten: 26.02.15
Status: Offline
Eingetragen am 06.02.2018 14:42  

Das mitlaufen der log- Dateien war produktiv.

Log 1 ist Neu-Go nach bearbeiten, Log 2 ist Neu-Go nach Kurzschluß.

Bei beiden wurden die Rückmelder nicht verarbeitet. Wenn Ronald dort bitte schön mal ermitteln könnte, würde es mich erfreuen.
Meinen Dank dafür schon im Vorwege.

Beste Grüße

Reinhold

Edit: Ich sehe gerade, das ich die Dateien erst verpacken muss, geht sofort los.


H0 Zweileiter Ca 150 Flexgleis, IB Com, HSI 88 , Modellstellwerk Vers 9.5.7, WIN7, 3 Bauebenen,
2ter Netzwerkrechner, 2 Monitore 32Zoll


Bearbeitet von Der Eilige am 06.02.2018 14:46
www.eilzugseite.de  
Autor RE: Was ist möglicherweise der Grund ....   19 # 20 top
Pipo48
Spezialist




Beiträge: 140

Eingetreten: 18.02.14
Status: Offline
Eingetragen am 06.02.2018 16:52  

Hallo Wener
Ja dann habe ich ja bereits eine Art Aufteilung in Deinem Sinne und muss mir vorläufig keine diesbezüglichen Sorgen machen, danke für die Aufklärung. Was jetzt noch dazu kommt an der Anlage, ist der Obere Schattenbf und eine 1spurige Stichstrecke in die Berge. Das wird die ESU Zentrale vermutlich noch verkraften. Da ich die gesamte Anlage elektrisch in 4 vollständig voneinander getrennte Teile gebaut habe, kann ich nötigenfalls immer noch einem Teil eine weitere Zentrale spendieren.
Bin bald froh wenn die Ferien zu Ende sind (Entzugserscheinungen, grins),
Gruss Markus


Modellstellwerk 9.5.4, Typ SBB/RhB Integra Domino 67. Anlage frei der RhB nachempfunden. 33 Loks Bemo, alle mit ESU Lokpilot 4.0 plus 1 mit Lenz Silver. Zentrale EcoS2 mit Zusatzbooster von ESU. Alle 71 Weichen mit ESU Switchpilot angesteuert. Gleisbelegt- und Rückmeldung mit LDT Littfinski-Modulen.


Bearbeitet von Pipo48 am 06.02.2018 16:53
 
Autor RE: Was ist möglicherweise der Grund ....   20 # 20 top
Der Eilige
Spezialist


User Avatar


Threadstarter

Beiträge: 290

Ort: Schönkirchen
Eingetreten: 26.02.15
Status: Offline
Eingetragen am 09.02.2018 18:16  

Möglicherweise habe ich den Grund beseitigt, was sich aber erst nach einer längeren Testphase bewahrheiten lässt.
Beim Einbau des HSI88 vor einiger Zeit hatte ich nach Rückfrage bei LDT das HSI88 sorglos mit an die Stromversorgung der
Zentrale angeschlossen. Ein Gedankenblitz hat mich angeregt, dem HSI88 eine eigene Versorgung zu spendieren.
Gesagt, getan............................. , nun heißt es , abwarten. Erste Tests waren positiv.

Gruß

Reinhold


H0 Zweileiter Ca 150 Flexgleis, IB Com, HSI 88 , Modellstellwerk Vers 9.5.7, WIN7, 3 Bauebenen,
2ter Netzwerkrechner, 2 Monitore 32Zoll

www.eilzugseite.de  
Seite 2 von 2 < 1 2
Springe zu Forum:
Copyright 2010 by Sven "DJeaY" Schapmann