Startseite · Forum · CAN Module · Shops · Preisliste · Katalog · Pressearchiv · Downloads · Videos · WebLinksFreitag, 22. Juni 2018
Thema ansehen
 Das CAN digital Bahn Projekt > Steuerungssoftware
 ModellStellwerk
Vorheriges Thema Nächstes Thema

Seite 1 von 2 1 2 >
search
Autor Problem mit ModellStw 9.5.4 und Bahnübergang   1 # 11 top
Sebastian Kircher




Beiträge: 4

Eingetreten: 10.03.18
Status: Offline
Eingetragen am 11.03.2018 19:58  

Hallo zusammen,

ich habe vor Kurzem ein Update von ModellStw 9.2.2 auf die Version 9.5.4 gemacht und habe nun Probleme mit der Ansteuerung meiner Bahnübergänge.

Folgende Ausgangssituation:
Anlage Märklin Motorola, ControlUnit 6021 mit Interface 6051, Rückmeldung über s88-Module.
PC-seitig lief bisher ModellStw 9.2.2 auf Windows XP.

Ich habe zwei hauptsignalabhängige Bahnübergänge:
Der eine (Bü 185, im Stelltisch "Bü km 84,0" ist eingleisig und wird durch Einstellen der Fahrstraße geschlossen.
Das Schließen des Bü dauert etwa 10 Sekunden (Vorblinkzeit und Schließen der Schranken), wenn der Bü gesichert ist, meldet er dies an das s88-Modul (Kontakt 64), der entsprechende Melder auf der Stelltisch-Ansicht leuchtet auf und erst dann geht das Hauptsignal auf Fahrt.
Mit Auflösen der Fahrstraße öffnet der Bahnübergang, der s88-Kontakt wird spannungslos und der Melder im Stelltisch erlischt.

Mit der Version 9.5.4 wurde ja die Steuerung der Bü verändert, wobei ich es so verstanden hatte, dass für eingleisige Bü keine Anpassungen notwendig sind.

Jedoch funktioniert mit der neuen Version die oben beschriebene Prozedur nicht mehr.
Der Bü wird zwar mit Einstellen der Fahrstraße geschlossen, jedoch geht das Hauptsignal sofort auf Fahrt, obwohl keine Geschlossen-Meldung vom Bü vorliegt.
Wenn der Bü dann nach 10 Sekunden geschlossen ist, regisrtiert das zwar der 288-Meldermonitor, aber der Festlegemelder des Bü im Gleisbild leuchtet nicht auf.
Schaltet man im Menü oben einmal den Fahrstrom aus und an (Stop und go) leuchtet der Melder dann plötzlich auf.
Jedoch öffnet der Bü mit Auflösen der Fahrstraße nicht. Er lässt sich nur mit der HAT wieder öffnen, der Festlegemelder leuchtet jedoch weiter und erlischt erst stark zeitverzögert, lange nachdem der s88-Meldermonitor das Öffnen registriert hat.

Ich habe auch schon das Gleisbildsymbol und den Magnetartikel mit allen Verknüpfungen gelöscht und komplett neu angelegt und neu in die Fahrstraßen eingebunden - ohne Erfolg. Ich bin da mit meinem Latein am Ende.

Konkret geht es um Folgendes:
Wie erreiche ich, dass
-das Hauptsignal (so wie bisher) erst in Fahrtstellung kommt, wenn der Bü meldet, dass er geschlossen ist?
-der Festlegemelder des Bü (so wie bisher) korrekt anzeigt, dass der Bü geschlossen oder geöffnet ist?
-der Bü mit Auflösung der Fahrstraße öffnet?

Weiterhin habe ich auch einen 2-gleisigen hauptsignalabhängigen Bahnübergang (Bü km 77,7). Da ich mit diesem immer Probleme bei parallelen Fahrstraßen hatte, habe ich mich gefreut, dass es nun dafür eine Lösung gibt.
Jedoch funktioniert auch das bei mir nicht richtig. Zum einen gibt es die bereits oben für den eingleisigen Bü beschriebenen Probleme, zum anderen leuchten auch nicht immer die Melder im richtigen Gleis.
Im Handbuch wird auf ein "[Bsp002 - Bahnübergang.pcw]" verwiesen, welches aber in meiner ModellStw-Installation nicht dabei ist.

Der Bü im oberen Gleis heißt "179", der im unten Gleis "178".
Ich trage nun beim oberen Bü ein:
Bü in Gleis oben: 0
Bü in Gleis unten: 178

und beim unteren Bü
Bü in Gleis oben: 179
Bü in Gleis unten: 0

Dekoderadresse ist für beide die gleiche und Melderkontakt für die Geschlossen-Meldung ist für beide der selbe Melder.
Sollte nach meinem Verständnis funktionieren - tut es nicht.

Ich hoffe aus meine Beschreibung geht einigermaßen hervor, was mein Problem ist und jemand kennt eine Lösung.
Zur Veranschaulichung habe ich noch ein paar Screenshots angehängt. Ich bitte um Entschuldigung für die Qualität, ich habe diese aus Zeitgründen schnell vom Bildschirm abfotografiert

Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe,
Sebastian Kircher


Bearbeitet von Sebastian Kircher am 11.03.2018 20:04
 
Autor RE: Problem mit ModellStw 9.5.4 und Bahnübergang   2 # 11 top
Ulli9391
Spezialist




Beiträge: 368

Eingetreten: 06.01.12
Status: Offline
Eingetragen am 11.03.2018 22:04  

Hallo Sebastian,

ich habe eben 9.5.2.2 nochmal installiert - Version vom 15.08. - wir aber angezeigt mit 04.07.

Ich kann den Ablauf mit 10 sec Vorblinkzeit nicht nachvollziehen - wie hast Du das gemacht? Makros?
Der Bü wird mit der Fahrstraße sofort eingestellt und danach auch das Signal! Wie hast Du die Rückmeldung konzipiert?

Die Einträge - oben - unten - sind o.k.

Gruß Ulli


Bearbeitet von Ulli9391 am 11.03.2018 22:05
 
Autor RE: Problem mit ModellStw 9.5.4 und Bahnübergang   3 # 11 top
saar181213
Spezialist


User Avatar



Beiträge: 493

Ort: Nähe - Trier -- Oberbillig
Eingetreten: 08.06.12
Status: Offline
Eingetragen am 12.03.2018 17:44  

Hallo Sebastian, Hallo Ulli,...

da hast Du dir richtig Mühe gemacht um dem Vorbild nach zueifern.

Die Vorblinkzeit wird mM durch ein Makro erwirkt, welches nach 10 sec. erst die Fahrstraße dann stellt.???

Die Meldung der geschlossenen Schranke wird ein Endschalter auf einen S88 übernehmen.???

Aus welchem Stellpultfeld ist der Melder entstanden.??? Eigendefinition???

Mein Interesse ist auch die Realisierung Deiner BÜ's, denn ich habe da noch einige Experimente vor.

Da es bei Dir mit der V9.2 geklappt hat, sollte es eigentlich mit der V9.5 auch genau so machbar sein.?!?!

Das es beim BÜ, hier und da bei der Fahrstraßeneinstellung, die Einschaltung verschluckt wird, hatte ich bei 2gleisigen BÜ das kreuzen der Ein und Ausschaltung im Verdacht. Das hat sich aber wieder relativiert, denn auch beim 1gleisigen ist es jetzt 1x vorgekommen.

Ich habe dann mit der ET den BÜ eingeschaltet und die Fahrstraße ist dann auch weiter gelaufen, die Ausschaltung erledigte bisher immer der Zug.

Nichtauflösungen sind mir noch nicht aufgefallen.

Meine Einschaltung erledigte am Anfang der Tests das Makro, und jetzt macht es die Fahrstraße,mit dem Kleinen Fehler.

Apropos Fehler, die BÜ Ausleuchtung hat noch einen Fehler, denn das Gegengleis zeigt auch den BÜFM (der gelbe quadratische) wenn keine Fahrstraße eingelegt ist, und das ist beim Vorbild nicht. Die SpAm's (gelb und rund) kommen richtig nur im Fahrgleis.

So sollte es sein:

Beim Einstellen einer Fahrstraße über den BÜ (BÜS) werden die SperrAuftragmelder (SpAM) blinken, als Aufforderung zum Schließen der Schranken.
Dann werden die Schranken geschlossen -- der SpAM geht auf Ruhelicht --gelb.
Der Schrankenbediener vergewissert sich, auf Freiheit des Straßenraumes und bedient die BÜFT (BahnÜbergangsFreiTaste), worauf dann der viereckige gelbe leuchtet,--- erst jetzt erscheint der FahrstraßenFestlegeMelder FFM (viereckige gelbe am Startsignal) und das Signal wird >grün<.

Schöne Grüße von der Mosel

Ferdinand


MÄ - Dachbodenanlage mit ca. 100m K-Gleis, Intellibox 650/65000, DICO (LDT), CC-Can(CdB), etwa 100 verschiedene Fahrzeuge zum Teil Digital und ModellStw 9.5.7 und 4 AZ - Blöcke (CdB) im Test einfach Genial !! Absolut Top!! - zZ Alles in Betrieb--ich bin zufrieden!!

fstrupp@hotmail.de  
Autor RE: Problem mit ModellStw 9.5.4 und Bahnübergang   4 # 11 top
Ulli9391
Spezialist




Beiträge: 368

Eingetreten: 06.01.12
Status: Offline
Eingetragen am 12.03.2018 21:04  

Hallo,

die Bahnübergänge sind noch nicht vollständig in Modellstellwerk eingebunden.
Mit Makros kann man da aber viel ausbügeln - ob ein oder mehrere Gleise inklusiv der unterschiedlichen Melder!

Ich denk, dass Ronald da schon noch was macht und bis dahin etwas eigenes Hirnschmalz - schadet nicht

Gruß Ulli

 
Autor RE: Problem mit ModellStw 9.5.4 und Bahnübergang   5 # 11 top
Sebastian Kircher



Threadstarter

Beiträge: 4

Eingetreten: 10.03.18
Status: Offline
Eingetragen am 12.03.2018 21:26  

Hallo Ihr Beiden,
Vielen Dank schonmal für Eure Antworten!
Mit Makros habe ich mich noch nicht beschäftigt, alle Bahnübergänge sind reine Relaisschaltungen.
Die Vorblinkzeit wird über ein Zeitrelais realisiert, welches zeitgleich mit den Straßensignalen vom Decoder k83 eingeschaltet wird und nach Ablauf von etwa 5 Sekunden (bin grad überfragt, was genau eingestellt ist), die Schrankenantriebe ansteuert.
Für die Rückmeldung wird über eine Reihenschaltung (freier Kontakt am bistabilen Relais welches die Straßensignale einschaltet zu Kontakt im Schrankenantrieb 1 zu Kontakt im Schrankenantrieb 2) ein positives Spannungspotenzial an einen s88 Kontakt gelegt.
Somit wird der Meldekontakt im s88 erst und nur dann ausgelöst, wenn die Straßensignale leuchten / blinken und beide Halbschranken geschlossen sind.

Modell StA 9.2.2 hat ganz ohne Makro nach Einstellen der Fahrstraße gewartet, bis die "Geschlossen-Meldung" vom s88 da war und erst dann Haupt- und Sperrsignale am Fahrweg auf Fahrt gestellt.

Bei 9.5.4 funktionierte das plötzlich -ohne dass ich anlagen- oder programmierungsmäßig etwas geändert hätte- nicht mehr.

PS: Die signaltechnische Sicherung (Hauptsignal kommt erst in Fahrtstellung, wenn Bü geschlossen meldet), habe ich anlagenseitig zusätzlich über Relais realisiert. D. H. es ist nur der Signalmelder auf dem Bildschirm, der vorzeitig Fahrt zeigt. Aber schlimm genug.
Nur bleibt auch dann noch die Problematik, dass der Bü-Melder auf dem Bildschirm nicht oder erst verzögert auf die Meldung des s88-Modul reagiert und der Bü sich konsequent weigert zu öffnen. Zumindest wenn er seine Stellung vom s88 erfährt. Nutzt man standardmäßig den gesendeten Stellbefehl an die Digitalzentrale für die Melderdarstellung, geht es meiner Beobachtung nach zuverlässig.


Kurze Episode zum Thema Bü-Steuerung: Der Bahnübergang "km 77,7" ist eine Vollschrankenanlage (4 Schrankenbäume, 2 Einfahr- und 2 Ausfahrschranken) mit Lichtzeichen (2-Phasen-Ampeln).
Das Schließen und die Rückmeldung sind analog zur oben beschriebenen Halbschrankenanlage realisiert, nur dass es ein weiteres Zeitrelais gibt, sodass erst nach einer kurzen Gelb-Rot-Phase die Einfahrschranken geschlossen werden und dann nach ca. 5 Sekunden die Ausfahrschranken.
Rückmeldung ebenfalls ans s88 Reihenschaltung Lichtzeichenanlage und Kontakte in allen 4 Schrankenbäumen.
Das funktionierte unter ModellStw 9.2.2 super - und ich hoffe wir bekommen das auch wieder so hin. Denn ansonsten bin ich von den Fortschritten der aktuellen Version sehr angetan.

PPS: Von einer programmseitig funktionierenden BÜFT würde meine Vollschrankenanlage sehr profitieren

Viele Grüße
Sebastian

 
Autor RE: Problem mit ModellStw 9.5.4 und Bahnübergang   6 # 11 top
Ulli9391
Spezialist




Beiträge: 368

Eingetreten: 06.01.12
Status: Offline
Eingetragen am 12.03.2018 22:14  

Hallo Sebastian,

klär mich auf!
Du stellst die Fahrstraße in die der BÜ eingerichtet ist. Damit wird bei Modellstellwerk die Fahrstraße eingestellt, sie wird ausgeleuchtet, der Bü bekommt einen Schließbefehl und das Signal geht auf Fahrt. Das Programm wartet nicht auf eine Rückmeldung des BÜ.
Wenn die Fahrstraße freigefahren ist, dann sollte der BÜ wieder öffnen. Da ist keine Zeit reserviert für das Schließen bzw. Öffnen.

Gruß Ulli

 
Autor RE: Problem mit ModellStw 9.5.4 und Bahnübergang   7 # 11 top
saar181213
Spezialist


User Avatar



Beiträge: 493

Ort: Nähe - Trier -- Oberbillig
Eingetreten: 08.06.12
Status: Offline
Eingetragen am 12.03.2018 23:21  

Hallo Sebastian,

das wird nur mit einer Änderung im BÜ Formular zu machen sein, denn da hat Ronald jetzt für jede Fahrtrichtung Schließ- und Öffnungskontakte eingebaut.

Schau Dir das BÜ Formular an, da muss was umgestrickt werden.

Da muss noch was geknobelt werden.

Dein Stellungsmelder S88 schaltet den BÜ und meldet nicht mehr. Normalerweise wird der S88 gegen Masse gezogen, dann hast Du also in Grundstellung die Wirkstellung des S88 -----und bei BÜ >Geschlossen< positives Potential???

Der BÜ könnte jetzt über den k83 durch einen S88 eingeschaltet werden, für die Verzögerung mit deinem Zeitrelais dann die Schranken schließen, und dann bei Fahrstraßenauflösung auch mit einem S88 den k83 zurückgestellt werden und somit den BÜ öffnen.

Das war mal auf die Schnelle eine Versuchstheorie.??!!

Weiter könnte ein Makro das Zeitrelais ersetzen, sodass im Endeffekt nur der k83 gebraucht wird, wobei dann 2 Adressen benutzt würden,
eine fürs Vorblinken und eine 2. für die Schrankenantriebe.??!!

Morgen werden wir weiter denken.......

Viele Moba Grüße von der Mosel

Ferdinand


MÄ - Dachbodenanlage mit ca. 100m K-Gleis, Intellibox 650/65000, DICO (LDT), CC-Can(CdB), etwa 100 verschiedene Fahrzeuge zum Teil Digital und ModellStw 9.5.7 und 4 AZ - Blöcke (CdB) im Test einfach Genial !! Absolut Top!! - zZ Alles in Betrieb--ich bin zufrieden!!


Bearbeitet von saar181213 am 12.03.2018 23:24
fstrupp@hotmail.de  
Autor RE: Problem mit ModellStw 9.5.4 und Bahnübergang   8 # 11 top
Sebastian Kircher



Threadstarter

Beiträge: 4

Eingetreten: 10.03.18
Status: Offline
Eingetragen am 13.03.2018 20:59  

Guten Abend miteinander!

Quote
Ulli9391 schrieb:
Hallo Sebastian,

klär mich auf!
Du stellst die Fahrstraße in die der BÜ eingerichtet ist. Damit wird bei Modellstellwerk die Fahrstraße eingestellt, sie wird ausgeleuchtet, der Bü bekommt einen Schließbefehl und das Signal geht auf Fahrt. Das Programm wartet nicht auf eine Rückmeldung des BÜ.



Doch. Eben das hat ModellStw 9.2 gemacht. Die Fahrstraße lief ein, wurde ausgeleuchtet und das Hauptsignal und die Sperrsignale am Fahrweg wechselten erst auf Fahrt, als die Geschlossen-Meldung des Bü kam. Ganz von selbst, ohne Makro und weitere Programmierung. Ich hielt das bisher für eine normale und sinnvolle Funktion des Programms, daher wundere ich mich etwas, dass das niemand von Euch kennt.
Ich würde ja ein Video des Einstellens der Fahrstraße hochladen, leider steht meine Anlage aus Platzgründen nicht bei mir und ich komme vsl. erst wieder am übernächsten WE hin.


Quote

Wenn die Fahrstraße freigefahren ist, dann sollte der BÜ wieder öffnen. Da ist keine Zeit reserviert für das Schließen bzw. Öffnen.

Gruß Ulli



Dass das Öffnen des Bü planmäßig nicht verzögert wird ist klar. Momentan öffnet der Bü aber gar nicht und die Melderanzeigen werden nicht richtig verarbeitet. Da es mit 9.2.2 einwandfrei funktionierte (und immer noch funktioniert, ich habe die alte Version 9.2.2 zur Sicherheit nicht überschrieben oder gelöscht) halte ich einen Fehler in meiner Relaissteuerung für ausgeschlossen.

Einen Umbau der Relaistechnik halte ich derzeit für praktisch ausgeschlossen, die Module mit den betroffenen Bahnübergängen sind schwer bis gar nicht zugänglich bzw. zu bearbeiten, das wäre eine sehr langfristige Lösung.

Quote
saar181213 schrieb:
das wird nur mit einer Änderung im BÜ Formular zu machen sein, denn da hat Ronald jetzt für jede Fahrtrichtung Schließ- und Öffnungskontakte eingebaut.

Schau Dir das BÜ Formular an, da muss was umgestrickt werden.



Was genau meinst Du mit dem "Bü-Formular" und wo finde ich das?

Quote

Dein Stellungsmelder S88 schaltet den BÜ und meldet nicht mehr. Normalerweise wird der S88 gegen Masse gezogen, dann hast Du also in Grundstellung die Wirkstellung des S88 -----und bei BÜ >Geschlossen< positives Potential???



Das Öffnen und Schließen des Bü wird über einen k83-Magnetartikeldecoder gesteuert.

Im Geöffneten Zustand ist der Kontakt am s88-Rückmeldemodul spannungslos.
Im geschlossenen Zustand wird er über die Überwachungsschaltung mit 18 Volt Gleichspannung beaufschlagt.
Laut Märklin Digital-Buch wertet das s88-Modul nur positive Spannungsanteile aus, was bei Gleichspannung zu beachten ist. Gleichspannung deshalb, weil diese dort auf dem Modul zu Schalt- und Steuerzwecken zur Verfügung steht. Es könnte natürlich auch "normale" Masse sein.

Quote

Der BÜ könnte jetzt über den k83 durch einen S88 eingeschaltet werden, für die Verzögerung mit deinem Zeitrelais dann die Schranken schließen, und dann bei Fahrstraßenauflösung auch mit einem S88 den k83 zurückgestellt werden und somit den BÜ öffnen.

Das war mal auf die Schnelle eine Versuchstheorie.??!!

Weiter könnte ein Makro das Zeitrelais ersetzen, sodass im Endeffekt nur der k83 gebraucht wird, wobei dann 2 Adressen benutzt würden,
eine fürs Vorblinken und eine 2. für die Schrankenantriebe.??!!



Ich denke ich verstehe deinen Vorschlag. Da er aber einen Umbau der "Hardware" nötig machen würde und das wie oben gesagt, etwas "eher langfristiges" ist, möchte ich erst einmal davon absehen. Zumal es dann schon mit so Details losgeht, wie dass ich dort weit und breit keinen k83-Decoder mehr habe, an dem noch ein Anschluss frei wäre...

Eventuell ist die Problematik mit dem Schließen und Abwarten der Fahrtstellung der Signale mit einem Makro zu lösen? Da müsste ich mich aber erst einmal einarbeiten... Bleibt noch die Frage, warum beide Bü nicht öffnen - obwohl sie selbiges unter Version 9.2.2 getan haben (und immer noch tun).
Daher war meine Vermutung -ohne etwas unterstellen zu wollen- dass es einen Fehler im Programm gibt.
Da von Euch die Problematik aber niemand nachvollziehen kann, spricht das nicht für den Softwarefehler.


Vielen Dank trotzdem schon einmal für Eure Bemühungen und Ideen,
Sebastian

 
Autor RE: Problem mit ModellStw 9.5.4 und Bahnübergang   9 # 11 top
ronaldhelder
Spezialist


User Avatar



Beiträge: 336

Ort: Papendrecht NL
Eingetreten: 24.11.10
Status: Offline
Eingetragen am 13.03.2018 21:51  

Hallo Sebastian,

das es in der Version 9.2 funktioniert hat, ist leider Zufall. Weichen haben eine Stellungsrückmeldung, für den Bü war in dieser Version nichts spezielles programmiert und so konnte diese Funktion der Weichen benutzt werden. In der neuen Version brauche ich aber diese Daten für das Schließen des Bü mit Meldern im Gleis, und habe damit die Stellungsüberwachung abgeschaltet. Ich will aber diese Überwachung (wieder) einbauen, brauche aber etwas Zeit dafür.
Wenn du den Bü mit einer FS schaltest, kannst du folgendes probieren: Definiere eine extra Weiche in der FS, die es nicht auf der Anlage gibt. Die Stellungsüberwachung des Bü wird mit dieser Weiche verknüpft. Dann wird das Signal erst in Fahrtstellung kommen, wenn diese Weiche die Endlage meldet (d.h. der Bü geschlossen ist).


Mit freundlichen Grüßen
Ronald Helder

www.modellstw.eu  
Autor RE: Problem mit ModellStw 9.5.4 und Bahnübergang   10 # 11 top
saar181213
Spezialist


User Avatar



Beiträge: 493

Ort: Nähe - Trier -- Oberbillig
Eingetreten: 08.06.12
Status: Offline
Eingetragen am 14.03.2018 00:47  

Hallo Sebastian,

Ronald hat die Situation erklärt, denn der BÜ war wie eine Weiche gestaltet und somit waren das Weichenlagemelder in der Version 9.2.
Siehe im Formular für die Magnetartikel und vergleiche beide Versionen.

Diese sind aber jetzt als Ein- und Ausschaltkontakte konzipiert und können den BÜ Ein oder Ausschalten, geben aber keine Rückmeldung mehr.
Definiere zum BÜ eine Phantomweiche (siehe Ronald) mit der BÜ Adresse die dann über die Lagemelder deine Konfiguration wieder funktionieren lässt.

Diese Weiche muss dann aber in die Fahrstraßen, so zusagen als BÜ integriert werden, dass sollte dann funktionieren.

Zum S88:

Messe mit einem Multimeter die Gleichspannung am Eingang des S88 nach dem Bezugspunkt (in der Regel Masse - ,bei der Digitalspannung ist natürlich auch ein Pluspotential bei jedem Signalwechsel da), dann wirds Du ca. + 5V Gleichspannung messen und im Belegfall < 1V .

Der S88 bekommt über den S88 Bus 5V Digitalspnnung, es dürfen aber bei CMOS Bausteinen maximal 15V sein. Mit dieser Spannung wird eine Detektorspannung zum Gleis oder Endschalter gesendet, welche dann ausgewertet wird.
Die Eingangsspannung wird für die Meldung gegen 0 V zum Bezugspunkt gezogen. Der Bezugspunkt kann auch je nach Situation +
einer anderen Spannungsquelle sein, es darf dann aber sonst keine Verbindung vorhanden sein.

Interessante MOBA Grüsse
Ferdinand


MÄ - Dachbodenanlage mit ca. 100m K-Gleis, Intellibox 650/65000, DICO (LDT), CC-Can(CdB), etwa 100 verschiedene Fahrzeuge zum Teil Digital und ModellStw 9.5.7 und 4 AZ - Blöcke (CdB) im Test einfach Genial !! Absolut Top!! - zZ Alles in Betrieb--ich bin zufrieden!!

fstrupp@hotmail.de  
Seite 1 von 2 1 2 >
Springe zu Forum:
Copyright 2010 by Sven "DJeaY" Schapmann