Startseite · Forum · CAN Module · Shops · Preisliste · Katalog · Pressearchiv · Downloads · Videos · WebLinksMittwoch, 24. April 2019
Thema ansehen
 Das CAN digital Bahn Projekt > Steuerungssoftware
 ModellStellwerk
Vorheriges Thema Nächstes Thema

Seite 1 von 2 1 2 >
search
Autor Ich bin etwas neben der Spur.......   1 # 16 top
Der Eilige
Spezialist


User Avatar



Beiträge: 414

Ort: Schönkirchen
Eingetreten: 26.02.15
Status: Offline
Eingetragen am 03.02.2019 11:06  

...... , was gleichbedeutend mit schlechter Laune ist.
Guten Morgen liebe Modellstellwerker.
Ich komme gerade vom Einsammeln der 6 verkehrenden Züge. Was ist passiert?
Im Fahrplanbetrieb ist ein geschobener Wendezug wegen klemmender Kurzkupplung entgleist und verursachte einen Kurzschluß. Nach dem aufgleisen
dann die Frage , was ich als nächstes möchte, erfolgreich angeklickt. Modellstellwerk befand sich wieder im GO Modus, alle Geschwindigkeitsbalken in den
6 Lokfenstern war auf Null, aber die Züge fuhren alle los, unbändig und nicht zuhalten. Ein anklicken des roten Stop Buttons ist dabei wirkungslos. Man muss erst den Geschwindigkeitsbalken anklicken, um ein Zugriff auf die Lok zu erhalten.
Ein weiteres Ärgernis ist es, das (nur bei mir?) das HSI88 Modul abgeschaltet oder nicht verarbeitet wird, wenn man den GO Modus verlässt und wieder einschaltet. Das kommt vor nach Kurzschluß oder nach erforderlicher Änderung in der Konfiguration. Also meist nach dem Pause Modus.
Meine Frage und bitte wäre die, es so einzurichten, das vor dem einschalten von GO auch alle Fahrzeuge stehen bleiben.

Ich würde mich freuen, wenn man mir erklärt, ob und was ich verkehrt gemacht haben könnte.

Ich setze mich erst mal in die Sonne, um mich wieder abzuregen, die scheint nämlich.

Besten Gruß

Reinhold


H0 Zweileiter Ca 150 Flexgleis, IB Com, HSI 88 , Modellstellwerk Vers 9.7 WIN7, 3 Bauebenen,
2ter Netzwerkrechner, 1 Monitor 32Zoll, 1 Monitor 19 Zoll

 
Autor RE: Ich bin etwas neben der Spur.......   2 # 16 top
Pipo48
Spezialist




Beiträge: 199

Eingetreten: 18.02.14
Status: Offline
Eingetragen am 03.02.2019 14:49  

Hallo Reinhold,

Du hast's gut: an der Sonne sitzen. Hier schneit es den ganzen Tag und jetzt regnet es rein. Das schwere Gemisch ist kaum vom Weg zu schieben. Wäre ich doch an der Anlage geblieben!

Auch ich habe mich vorgestern getraut, auf 9.7 zu wechseln. Das mit dem Losrasen zweier auf "Automatikzug" (also mit grünem Feld in der Zugliste) hatte ich nach einem Kurzschluss (Weiche aufgeschnitten wegen nicht Anhalten vor Signal) auch schon. Der rote Knopf war auch wirkungslos. Passiert ist zum Glück sonst nichts.

Auch meine ich, die Züge halten nicht mehr so gut an der richtigen Stelle an. Wenn ich im Blockfenster "Rechts" angeklickt habe und "-1)", also keine Zentimeter-Angabe, dann müsste doch so angehalten werden, dass der letzte Wagen direkt am Ende des Blocks anhält.

¦¦--------------------------------------Blockabschnitt-----------------------------------¦¦

frei frei frei frei frei frei frei frei frei <<<<Lok - Wagen - Wagen - Wagen - Wagen>>//Zugende


Oder mache ich es wieder einmal falsch?

LG
Markus

+1°, leichter Schneefall mit Regen vermischt, Schneematsch, trüb


Modellstellwerk 9.7.0, Typ SBB/RhB Integra Domino 67. Anlage frei der RhB nachempfunden. 38 Loks Bemo, alle mit ESU Lokpilot 4.0 plus 1 mit Lenz Silver. Zentrale EcoS2 mit 2 Zusatzbooster von ESU. Alle 71 Weichen mit ESU Switchpilot angesteuert. Gleisfreimeldung und Rückmeldung mit LDT Littfinski-Modulen. Kurzschlussmodule LDT.


Bearbeitet von Pipo48 am 03.02.2019 14:51
 
Autor RE: Ich bin etwas neben der Spur.......   3 # 16 top
Der Eilige
Spezialist


User Avatar


Threadstarter

Beiträge: 414

Ort: Schönkirchen
Eingetreten: 26.02.15
Status: Offline
Eingetragen am 03.02.2019 16:26  

Hallo Markus,

die Sonnenstrahlen haben bei mir gewirkt und die Laune ist wieder bestens. Auch die später erfolgte Vorführung im kleinen Personenkreis (nur ich)
mit null Mängeln haben dazu beigetragen. Wobei sich ja wieder die Tatsache zeigt, das meine hardware in Ordnung ist.
Wenn ich eine geplante Pause einlege, sind ja vorher alle Fahrten eingestellt und Ruhe auf der Anlage. Wenn die Pause aber durch Kurzschluß
erfolgt und bei Neuanschaltung alle Züge weiter fahren und dieses im Lokfenster nicht ersichtlich ist, denke ich als Ursache die Kommunikation zur
Zentrale ist daran Schuld. Zum Rauswurf des HSI88 hatte ich Ronald schon eine Log Datei geschickt. Er konnte aber nicht erkennen, warum es so ist.
Beim nächsten Kurzschluß fahre ich dan Mstw aus dem Pausemodus runter und starte es neu. Mal sehen was dann passiert.

So, dir dann auch weiterhin viel Ermittlungserfolg bei der Ursache des Haltepunktes. Bei mir geht es so, ich meine auch die Züge halten früher als
sonst.

Greatings from the best waetherfront

Reinhold


H0 Zweileiter Ca 150 Flexgleis, IB Com, HSI 88 , Modellstellwerk Vers 9.7 WIN7, 3 Bauebenen,
2ter Netzwerkrechner, 1 Monitor 32Zoll, 1 Monitor 19 Zoll

 
Autor RE: Ich bin etwas neben der Spur.......   4 # 16 top
saar181213
Spezialist


User Avatar



Beiträge: 575

Ort: Nähe - Trier -- Oberbillig
Eingetreten: 08.06.12
Status: Offline
Eingetragen am 03.02.2019 18:37  

Hallo ihr Beide,

schönes Wetter zum spazieren, was ich auch ausgiebig nutzte.

Die rasenden Züge kommen im Fahrplan Modus sehr selten vor, es bisher immer eine Verstümmlung der Daten durch Kurzschlüsse gewesen, so meine Beobachtung.
Kommen die Kurzschlüsse bei Weichenfahrten oder durch Entgleisungen, das ist einerlei.
Diese Stellen sin zu beobachten und zu untersuchen dann beseitigen, was enorm hilft.

In einem solchen Fall ist ein Neustart mit allen Zusatzarbeiten sehr ratsam!!!!

Meistens ist die Kommnikation, mit der Zentrale (Kurzschluß) bei dem HSI sind alle Meldungen weg, unterbrochen (Programmabsturz) und deswegen lassen sich keine Züge mehr stoppen.
An meiner Anlage sind 6 Notstopp Tasten an den Neuralgischen Punkten angebracht, um damit schnell den Fahrstrom (Fahrbooster) zu unterbrechen. Das habe ich schon sehr früh eingebaut weil ich sonst die Puffer und Treppen wieder ankleben musste.

Dieses Problem denke ich ist bei allen Steuerungen gleich, denn wenn nix da ist weis das Programm auch nicht wie es reagieren soll, oder Doch??

Doch!!!
In einem solchen Fall sollten alle Züge gestoppt werden.

Das müsste so eingebaut werden und der Bediener muss dann jeden Zug neu starten.

Die Haltestellen sind von den Einmesswerten sehr stark abhängig, und da Ronald da etwas korrigiert hat (Versionentext) macht sich dies so bemerkbar.
Ich kann die 9.7 so nicht testen, da mein Notebook WIN 10 nur 2 USB Buchsen hat und ich brauch 4, und das Anlagen Notbook mit XP lässt 9.7 nicht starten.

Trotzdem viel Spaß mit der Moba
Ferdinand


MÄ - Dachbodenanlage mit ca. 100m K-Gleis, Intellibox 650/65000, DICO (LDT), CC-Can(CdB), etwa 100 verschiedene Fahrzeuge zum Teil Digital und ModellStw 9.6.2 jetzt 9.7 und 4 AZ - Blöcke (CdB) im Test einfach Genial !! Absolut Top!! - zZ. Alles in Betrieb, mit 21 Zügen im Halbstunden Takt--ich bin zufrieden!!

 
Autor RE: Ich bin etwas neben der Spur.......   5 # 16 top
Pipo48
Spezialist




Beiträge: 199

Eingetreten: 18.02.14
Status: Offline
Eingetragen am 03.02.2019 19:02  

Hallo Ferdinand,

meinst Du das: "... - Block: Haltepunkt kann für Personenzüge in einem extra Feld eingegeben werden. Wenn das Feld
> 0 ist, wird der Zug an diesem Punkt anhalten. .."?


Zum Thema Einmessen habe ich in den Aenderungen zu 9.7 nichts gefunden. Es ist leider auch so, dass das Einmessen mit dem Messgleis überhaupt nicht funktioniert und willkürliche Werte herausgegeben werden.

Bedeutet das, dass ich bei Halteort "RECHTS" im Block auch bei den Zentimetern einen Wert eingeben muss? Es sind ja alle Züge unterschiedlich lang. Und die Eingabe ist pro Block. Bezieht sich die cm-Angabe bei "Rechts" auf den Zugschluss?

Das Ganze ist unklarer als vorher und auch die Skizze in einem anderen Eintrag ist nicht erschöpfend. Mit Links - Mitte - Rechts wars klar. Bei Links fuhr der Zug von rechts kommend bis zum Ausfahrsignal und von links kommend bis zum letzten Wagen in den Block und dann Halt. Rechts analog. Mitte war Mitte Zug.

Hat sonst niemand Probleme mit dem Anhalten? Es ist etwas bedauerlich, in der alten Version funktionierte es (meistens).

Any idea?


Beste Grüsse
Markus


Modellstellwerk 9.7.0, Typ SBB/RhB Integra Domino 67. Anlage frei der RhB nachempfunden. 38 Loks Bemo, alle mit ESU Lokpilot 4.0 plus 1 mit Lenz Silver. Zentrale EcoS2 mit 2 Zusatzbooster von ESU. Alle 71 Weichen mit ESU Switchpilot angesteuert. Gleisfreimeldung und Rückmeldung mit LDT Littfinski-Modulen. Kurzschlussmodule LDT.

 
Autor RE: Ich bin etwas neben der Spur.......   6 # 16 top
Ulli9391
Spezialist




Beiträge: 489

Eingetreten: 06.01.12
Status: Offline
Eingetragen am 03.02.2019 22:01  

Hallo Ferdinand, hallo Markus,

1. Einmessen
Da hat sich prinzipiell nichts geändert – im letzten Jahr.
Ich habe in den letzten Tagen mehrere Loks neu eingemessen. Das Ergebnis weicht minimal ab je nachdem wie lange die Loks gelaufen sind und wann der letzte Ölwechsel war!
Für Modellstellwerk ist es sinnvoll, dass die Lok voll und ganz vom Programm gesteuert wird; CV 3, 4, Masse und Haltekorrektur = 0, sonst wird das nichts. Über CV 5 die Vmax. Einstellen – das braucht mehrere Versuche. Achtung: wird die eingestellt Vmax. Bei Stufe 28 überschritten, bricht das Messprogramm ab; Start immer auf dem Messabschnitt.
2. Haltepunkt
Trotz der kurzen Blockabschnitte (100 cm mit 3 Melder, cm-Einträge habe ich nicht getestet) konnte ich den Test durchführen. Im Ergebnis hielt der kurze Triebwagen (20 cm) zwischen genau und + 9 cm mit einer Wiederholgenauigkeit von ca. ± 5 cm.
Die cm-Angaben müssen im Blockformular von rechts-unten nach links-oben gemessen und eingetragen werden; Mitte = der Zug hält mittig, links = das Ende des Zugs hält links vom eingetragenen Haltepunkt bzw. bei rechts eben rechts. Ist der Zug länger als die Strecke vom Haltepunkt bis zum Signal, dann sollte er spätestens vor dem Signal halten. Das Ende hängt dann über den Bahnsteig rüber.
Mir fehlt in diesem Zusammenhang die Verknüpfung von Zug- zu Bahnsteiglänge. Ist der Zug länger, dann sollte er nicht einfahren dürfen.
3. Kurzschluss
Modellstellwerk speichert die Ist-Daten beim Eintritt eines Kurzschlusses. Das kann das Programm aber nur, wenn der GFP oder Booster es meldet. Das ist die erste Hürde. Der GFP zur MS2 macht das nicht immer! Aber wenn, zeigt Modellstellwerk den Kurzschluss an (9.7).
Kurzschluss an einer Weiche ist nicht tragisch; wieder einschalten und alles sollte wie vorher weiterlaufen und tut es. Die Einstellungen werden nicht verändert – im Programm und die Fahrstufeneinstellung in den Loks.
Kurzschluss durch einen Unfall – da sollten aber die Fahrstufen aller Loks auf 0 gestellt werden (den DCC-Befehl gibt es).
Ein Vorschlag: Einen Melder für einen Not Stopp mit Tastern um die Anlage einrichten und über ein Makro oder zwei die Fahrstufe der Loks auf 0 stellen.

Gruß Ulli

 
Autor RE: Ich bin etwas neben der Spur.......   7 # 16 top
ronaldhelder
Spezialist


User Avatar



Beiträge: 379

Ort: Papendrecht NL
Eingetreten: 24.11.10
Status: Offline
Eingetragen am 03.02.2019 22:55  

Ich melde mich mal kurz hier:

@Markus: in der neuen Version des Handbuchs Teil 1 4.6.6.4 gibt es eine Skizze wie das Anhalten funktioniert

@Ferdinand: Beim Wechsel in den GO Modus wird immer an allen Loks die Fahrstufe 0 gesendet. Was aber sein kann ist dass wenn die Gleisspannung wieder eingeschaltet wird das Digitalsignal noch nicht vorhanden ist, und das die Spannung von den Lokdecodern als Analogspannung gesehen wird, und dass sie dann voll losfahren. Da kann ich leider nichts ändern, im Lokdecoder kann man aber die Analogerkennung abschalten.




Mit freundlichen Grüßen
Ronald Helder

www.modellstw.eu  
Autor RE: Ich bin etwas neben der Spur.......   8 # 16 top
saar181213
Spezialist


User Avatar



Beiträge: 575

Ort: Nähe - Trier -- Oberbillig
Eingetreten: 08.06.12
Status: Offline
Eingetragen am 03.02.2019 23:46  

Hallo Ronald,

vielen Dank für die Erklärungen.

Die Analogerkennung ist bei den Abschaltbaren soweit wie möglich außer Betrieb. Das ist mit Sicherheit ein Grund der Rennerei.
Ich habe 2 Loks mit dem Startproblem. Ein V3 ESU und eine 185er MÄ Hobby die bei GO manchmal, bis zu einen Meter, losrasen.
Beim V3 ist die Analogerkennung aus, aber bei der MÄ kenn ich mich nicht aus.

Eventuell beim Start GO die Fahrstufe 0 öfter als 1x senden ??? Natürlich beim Restart dasselbe.

Problem ist aber in ganz seltenen Fällen der Programmabsturz, und damit ist keine Kommunikation mit der Zentrale vorhanden.

Ullis Vorschlag mit einem Makro den NOT AUS aus zulösen, wäre dann auch wirkungslos.
Somit ist eine Relais (Eltako) Schaltung die sicherere Hardwarelösung, welche mir schon vieles erspart hat.

Eingemessen sollten die Loks auf jeden Fall sein und wichtig sind dabei die Decodereinstellungen (ABV).
Die Gleisbereiche --Belegen --Bremsen --- Halten in cm, besser und sicherer ist einen Melder mehr einbauen.

Das sind meine Ideen dazu. Vielleicht gibt es eine Lösung.

Weiterhin schöne Grüße
Ferdinand


MÄ - Dachbodenanlage mit ca. 100m K-Gleis, Intellibox 650/65000, DICO (LDT), CC-Can(CdB), etwa 100 verschiedene Fahrzeuge zum Teil Digital und ModellStw 9.6.2 jetzt 9.7 und 4 AZ - Blöcke (CdB) im Test einfach Genial !! Absolut Top!! - zZ. Alles in Betrieb, mit 21 Zügen im Halbstunden Takt--ich bin zufrieden!!

 
Autor RE: Ich bin etwas neben der Spur.......   9 # 16 top
Ulli9391
Spezialist




Beiträge: 489

Eingetreten: 06.01.12
Status: Offline
Eingetragen am 04.02.2019 21:14  

Hallo Ferdinand,

ist schon dumm aber mich wundert es schon.
Ich habe in den letzten Tagen Kurzschlüsse en gro gemacht - das Programm ist bei mir nicht ausgestiegen, egal ob ich mit meinem Schraubendreher Erfolg oder keinen Erfolg hatte.
Sollte das geschehen, dann bleibt sowieso nur hart Aus und alles Neu.

Bei ESU V3.0/4.0 und bei Märklin Decodern CV 50 = 0 sein (Ausnahme wenn fx/mfx eingeschaltet sein soll). Dann ist AC/DC-analog aus.

Gruß Ulli

 
Autor RE: Ich bin etwas neben der Spur.......   10 # 16 top
MrRail
Spezialist




Beiträge: 82

Eingetreten: 27.03.14
Status: Offline
Eingetragen am 04.02.2019 21:43  

Hallo

"Für Modellstellwerk ist es sinnvoll, dass die Lok voll und ganz vom Programm gesteuert wird; CV 3, 4, Masse und Haltekorrektur = 0, sonst wird das nichts. Über CV 5 die Vmax. "

Masse = 0? Dann beschleunigen sie doch gar nicht sanft?

Dass das sinnvoll ist steht außer Frage. Allerdings kommt man damit bei Soundloks an ein Problem: verändert man die CV3 und/oder 4,
dann passt das Soundprojekt oft nicht mehr, weil es genau auf die Verzögerung abgestimmt ist.

Wie geht ihr damit um?


Viele Grüße,

Simon

 
Seite 1 von 2 1 2 >
Springe zu Forum:
Copyright 2010 by Sven "DJeaY" Schapmann