Startseite · Forum · CAN Module · Shops · Katalog · Pressearchiv · Downloads · Videos · WebLinksSamstag, 28. November 2020
Thema ansehen
 Das CAN digital Bahn Projekt > Steuerungssoftware
 ModellStellwerk
Vorheriges Thema Nächstes Thema

Seite 5 von 6 << < 2 3 4 5 6 >
search
Thread Startpost: Frage zu Einstellung des Decoders on
Autor RE: Frage zu Einstellung des Decoders   41 # 53 top
HeinzM
Spezialist




Beiträge: 91

Ort: Windeck
Eingetreten: 29.05.18
Status: Offline
Eingetragen am 19.11.2020 19:22  

Hallo Karl-H,

du solltest nicht so chaotisch an die Sache herangehen, weißt du überhaupt, was du machst?
CV27 beim Lokpilot 4.0 hat nur 4 relevante Bits die Bremsmodi betreffend.
http://www.esu.eu/uploads/tx_esudownloads/51981_LokPilot_V40_Familie_ESUKG_DE_Betriebsanleitung_Auflage_3_eBook.pdf
Du setzt Bit7=1 und alle anderen zu 0. Vollkommener Unsinn!.
Von Bits und Bytes keine Ahnung. Wenn du CVs programmieren möchtest, musst du noch einiges dazulernen.
Schau dir mal CV49 Bit4 an. Da steht was von automatischer Fahrstufenerkennung DCC Format. Ist doch verdächtig. Ich habe keine ESU Decoder und weiß nicht was es bedeutet.
CV27 ist für das Bremsen und Halten von ModellStw irrelevant; beim Bremsen und Halten werden nur andere Fahrstufen übermittelt.
Gehe mal davon aus, dass die Decodereinstellungen für deine Probleme überhaupt keine Rolle spielen (ausser extrem große Werte für CV3, CV4). Um sicher zu gehen, eine zu testende Lok auf Werkseinstellungen setzen mit CV8=8, neue Adresse geben und testen.
Mit willkürlichen Einträgen im Fahrstufenprofil ist die Lok auch nicht richtig eingemessen. Aber mit Brems- und Haltmelder funktioniert Bremsen und Halten auch mit nicht eingemessenen Loks einwandfrei.

Gruß
Heinz


Modellstellwerk Vers 9.8.4, SpDrS60, Windows 10, Lenz LZV200 V3.8, H0, 2-L, DCC, S88N, LDT High Speed Interface, Digikeijs DR4088CS

 
Autor RE: Frage zu Einstellung des Decoders   42 # 53 top
KHG57
Amateur



Threadstarter

Beiträge: 26

Eingetreten: 30.10.20
Status: Offline
Eingetragen am 19.11.2020 22:10  

Hallo Heinz

Danke für die Antwort.

Die Einstellung der CV 27 auf Bit 7 steht auch in der Anleitung zum Decoder.

CV 3 und 4 stehen auf 1. Werde mal die CV 49 probieren.

Trotzdem bleibt mir ein Rätsel warum in einigen Blöcken die Geschwindigkeitsvorgabe am Beginn des Blockes umgesetzt und an einigen Blöcken erst am Ende des Blöcken am Freimelder.
Die Belegt- und Zugnummernmeldung funktioniert folgerichtig.

Danke für Deine Bemühungen

Best gegrüßt
Karl H.

 
Autor RE: Frage zu Einstellung des Decoders   43 # 53 top
HeinzM
Spezialist




Beiträge: 91

Ort: Windeck
Eingetreten: 29.05.18
Status: Offline
Eingetragen am 19.11.2020 23:11  
Quote
KHG57 schrieb:
Die Einstellung der CV 27 auf Bit 7 steht auch in der Anleitung zum Decoder.


Beim ESU Lokpilot 4.0 jedenfalls nicht. Mir geht es hier nicht darum, Recht zu haben, CV27 hat mit den Problemen sowieso nichts zu tun.
Es zeigt aber, dass es bei dir auch an der nötigen Sorgfalt fehlt.
Wenn Bremsen und Halten nur in einigen Blöcken nicht funktioniert, dann liegt es nicht am Programm oder an Windows oder an der Decodereinstellung, sondern an deiner Konfiguration des Blockes.
Dann prüft man sorgfältig, ob die Melder für Bremsen und Halten für diesen Block richtig zugeordnet sind und ob sie richtig funktionieren.
Wenn der Meldemonitor beim Überfahren dieser Melder mit der richtigen Nummer rot anzeigt, dann funktioniert der Melder. Im Lokfenster sieht man den Fahrstufenwechsel.
Auch die Richtung im Block muß stimmen, sowie die Abstände, Positionen der Melder.
Auch das Ausfahrsignal dieses Blockes muss in der richtigen Richtung vorhanden sein und zum Halten Hp0 zeigen.

Gruß
Heinz


Modellstellwerk Vers 9.8.4, SpDrS60, Windows 10, Lenz LZV200 V3.8, H0, 2-L, DCC, S88N, LDT High Speed Interface, Digikeijs DR4088CS

 
Autor RE: Frage zu Einstellung des Decoders   44 # 53 top
saar181213
Spezialist


User Avatar



Beiträge: 707

Ort: Nähe - Trier -- Oberbillig
Eingetreten: 08.06.12
Status: Offline
Eingetragen am 20.11.2020 10:03  

Hallo Heinz,

ich stimme Deinen Ausführungen in allen Punkten zu.

Mein Problem beim Bremsen bleiben weiterhin die Personenzüge, aber wieso???

Bei Umstellung in der Zugliste auf Güterzüge ist die Bremsung OK, wieso?? (Keine weitere sonstige Änderung)

Das Geschwindigkeitsverhalten ist noch nicht korrekt!! Altes Problem.

Der Zug sollte bis zum Bremspunkt V Block fahren, fährt aber mit der Startblock V und dann ab Bremspunkt erhöht er die Geschwindigkeit auf V Block um dann beim Haltepunkt zu stoppen, dass ist fehlerhaft.
Diese Beobachtung ist schon ziemlich alt, älter als 3 Jahre.

Also die Decodereinstellungen sollten in den Verzögerungen ""Anfahren und Bremsen"" kleine CV Werte haben, damit Modellstw da sauber berechnen kann, sonst alle im üblichen Bereich (Motor).

In der Konfiguration Block - Belegtmelder - Signale - Fahrstraßen sollte K.Heinz den Fehler suchen, da dürfte ein Problem sein.

Testen sollte Spaß machen
Ferdinand


MÄ - Dachbodenanlage mit ca. 150m K-Gleis,-- Intellibox 650/65000,--NEU IB II zum Fahren und Schalten, die Meldezentrale als DICO Ersatz ist ein DELL L --D830 mit XP, CC-Can(CdB) fürs BW und AZ, --etwa 100 verschiedene Fahrzeuge zum Teil Digital und ModellStw -- jetzt 9.8.6 und 4 AZ - Blöcke (CdB) einfach Genial !! Absolut Top!! - zZ. Alles wieder in Betrieb,--- mit 22 Zügen im Halbstunden Takt--ich bin zufrieden!!

 
Autor RE: Frage zu Einstellung des Decoders   45 # 53 top
HeinzM
Spezialist




Beiträge: 91

Ort: Windeck
Eingetreten: 29.05.18
Status: Offline
Eingetragen am 20.11.2020 11:19  

Hallo Ferdinand,

ich hatte ein ähnliches Problem beim Halten im Bahnhof an Bahnsteigmitte.
Nachdem ich den Block neu konfiguriert habe gemäß Handbuch Teil 1 Seite 70, funktioniert es.
Hier wichtig: Position b von rechts/unten.
Personenzüge halten gemäß ihrer Länge an Bahnsteigmitte, Einzelloks, Güterzüge fahren vor bis zum Ausfahrsignal am Blockende.
Allerdings nutze ich hier nur 1 Melder, cm-Angaben und richtig eingemessene Loks.

Gruß
Heinz


Modellstellwerk Vers 9.8.4, SpDrS60, Windows 10, Lenz LZV200 V3.8, H0, 2-L, DCC, S88N, LDT High Speed Interface, Digikeijs DR4088CS

 
Autor RE: Frage zu Einstellung des Decoders   46 # 53 top
KHG57
Amateur



Threadstarter

Beiträge: 26

Eingetreten: 30.10.20
Status: Offline
Eingetragen am 21.11.2020 10:37  

Guten Morgen Heinz,

ich habe jetzt den Decoder auf Werkeistellung zurückgesetzt und anschließend die CV 3 und 4 jeweils auf 1 gesetzt und die CV 49 entsprechend eingestellt.
In dem Versuchsblock reagiert der Decoder der Lok jetzt beim erreichen des Bremsmelders und des Haltmelders. Das ist schon mal positiv.

Nur:
Wie schon beschrieben, habe ich versuchsweise die vorhergehenden Blöcke auf verschiedene Geschwindigkeiten (80, 40, 100 und besagten letzten Block 60 km/h) eingestellt. Das nimmt die Lok auch an. Nur wird nach dem 40 km/h-Block im 100 km/h-Block laut Lokfenster die Geschwindigkeit auf 230 km/h hochgeschraubt. In der Blockkonfiguration sind aber 100 km/h eingestellt.
Ist die CV 5 auf 255 eingestellt, durchbricht die Lok die Schallmauer; somit habe ich die CV 5 auf 100 gestellt. Das soll auch die Regelgeschwindigkeit sein.
Die Lok löst den Bremsmelder aus, der Balken im Lokfenster reagiert und geht sichtbar nach weit links, nur die Fahrstufen werden gaaanz langsam gesenkt. Somit schießt die Lok am Haltepunkt nicht zum stehen, da die Bremsverzögerung nicht schnell genug reagiert.

Ich verstehe nicht, warum im Lokfenster die 230 angezeigt wird, obwohl im Block 100 eingetragen sind.

Alle Melder funktionieren laut Meldermonitor folgerichtig und einwandfrei.


Best gegrüßt
Karl Heinz

 
Autor RE: Frage zu Einstellung des Decoders   47 # 53 top
HeinzM
Spezialist




Beiträge: 91

Ort: Windeck
Eingetreten: 29.05.18
Status: Offline
Eingetragen am 21.11.2020 12:05  

Hallo Karl-Heinz,

das ist doch schon mal ein gutes Ergebnis. Es zeigt, dass Brems- und Haltmelder richtig eingestellt sind und auch funktionieren.
Nun sind noch einige andere Sachen zu korrigieren.
1. Mit CV5 wird die Höchstgeschwindigkeit eingestellt. Aber der Wert in CV5 ist nur ein relativer Wert und nicht der Wert in km/h.
Die Einstellung über CV5 kann man so machen: Man misst die Geschwindigkeit in km/h bei maximaler Fahrstufe bei z.B. CV5=255.
Messe ich hierbei ein Höchstgeschwindigkeit von z.B. 200 km/h, möchte aber auf 100 km/h begrenzen, dann berechne ich CV5neu folgendermaßen: CV5neu = CV5alt * Vmax_gewünscht / Vmax_gemessen,
also CV5neu = 255 * 100 / 200 = 128. Damit fährt die Lok annähernd Vmax = 100 km/h bei maximaler Fahrstufe. Das ist das Standardverfahren, bei ZIMO kann man es anders machen, aber das führt hier zu weit.
2. Du hast im Fahrstufenprofil der Lok irgendwelche "ja" Eingaben gemacht. Damit geht ModellStw davon aus, dass diese Zuordnung von Fahrstufe zu erreichter Geschwindigkeit richtig ist. Hier sollte man konsequent sein. Entweder richtig einmessen über alle oder jede 2. Fahrstufe oder nicht einmessen. Bei vorhandenen Brems- und Haltmeldern muß man nicht einmessen. Dann müssen die möglicherweise falschen "ja" Eingaben aber weg. Also Lok löschen, neu anlegen, z.B. Vmax = 100 km/h geben. Die Masse Einstellung erst mal klein lassen. Dann sollte es funktionieren.
Danach kann man die Einstellungen korrigieren / optimieren und immer gleich testen.

Viel Erfolg
Heinz


Modellstellwerk Vers 9.8.4, SpDrS60, Windows 10, Lenz LZV200 V3.8, H0, 2-L, DCC, S88N, LDT High Speed Interface, Digikeijs DR4088CS

 
Autor RE: Frage zu Einstellung des Decoders   48 # 53 top
KHG57
Amateur



Threadstarter

Beiträge: 26

Eingetreten: 30.10.20
Status: Offline
Eingetragen am 21.11.2020 22:10  

Hallo Heinz

Noch keine Erfolgsmeldung, aber erst einmal Danke für die Hinweise und Bemühungen.

Eingelesen ist die Lok wie von U. Frömmgen beschrieben. Lineare Kurve und alles mit ja anklicken.
Auf der Messstrecke zum automatischen Einmessen hat die Lok auch nur ein mal eine Fahrt vom mittleren Kontakt rückwarts zum linken Kontakt gemacht, dann ist sie stehen geblieben. An das automatische Hin und Her gemäß Handbuch war gar nicht zu denken. Darum habe ich dann den o.g. Schritt gemacht.

Werde Bericht erstatten.

Schönes WE


Bearbeitet von KHG57 am 21.11.2020 22:18
 
Autor RE: Frage zu Einstellung des Decoders   49 # 53 top
HeinzM
Spezialist




Beiträge: 91

Ort: Windeck
Eingetreten: 29.05.18
Status: Offline
Eingetragen am 21.11.2020 23:34  

Hallo Karl-Heinz,

das Einmessen bei ModellStw mit Messstrecke funktioniert wohl nur mit Meldern als Kontaktstrecke (Stromfühler) aber nicht mit einzelnen Kontakten (Reedkontakte, Hall-Sensoren, Lichtschranken). Oder wie sehen es die Forumsmitglieder?

Daher würde ich die Tests mit nicht eingemessenen Loks machen, ohne "ja" Eingaben im Fahrstufenprofil.
Wenn hier Werte mit "ja" Eingaben stehen, dann sollten sie auch echte Meßwerte sein, sonst ordnet ModellStw falsche Fahrstufen zu und die Lok fährt zu schnell oder zu langsam.

Du kannst dir aber eine Messstrecke im Hauptgleis einrichten, siehe Handbuch Teil 1: "10.2.5 Einmessen auf dem Hauptgleis".
Die Kontakte müssen im gleichen Block sein, z.B. Bremsmelder und Haltmelder und der Block muß mit gleicher Fahrstufe/Geschwindigkeit und ohne Halt durchfahren werden. In dem roten Feld (ähnlich Zugnummernfeld) wird dann die Geschwindigkeit in km/h angezeigt und kann bei Einstellung "Automatisches Einmessen ein" auch von ModellStw ins Fahrstufenprofil eingetragen werden ("ja" Eintrag).

Gruß
Heinz


Modellstellwerk Vers 9.8.4, SpDrS60, Windows 10, Lenz LZV200 V3.8, H0, 2-L, DCC, S88N, LDT High Speed Interface, Digikeijs DR4088CS

 
Autor RE: Frage zu Einstellung des Decoders   50 # 53 top
Pipo48
Spezialist




Beiträge: 269

Eingetreten: 18.02.14
Status: Offline
Eingetragen am 22.11.2020 09:38  

Hallo Heinz,

auf Deine Frage kann ich Dir berichten, dass das Einmessen der Loks über die Mstw-Funktion bei mir überhaupt nicht funktioniert. Mit mehreren Loks ausprobiert. Ich hatte extra auf einem Brettchen ein langes gerades Gleis mt 3 Abschnitten montiert und an einen separaten neuen LDT-Gleisbelegtmelder (RM-GB-8-N) angeschlossen. Diesen wiederum im Mstw unter "Rückmelder" integriert.

Daraufhin habe ich die Loks mittels CV bzw. Lokprogrammer von ESU auf die einigermassen richtige Geschwindigkeit (Abschätzung von Auge, so wie es aussehen sollte auf der Anlage, kein Streckenabschnitt schneller als 80) gebracht und dann beim Lokfenster "linear vor- und rückwärts" sowie überall "JA" eingetragen. Damit und zumeist mit nur 1 Belegtmelder pro Block haben bisher die Züge recht gut angehalten. Sogar die Einstellungen mit "links", "rechts", "mitte" klappen gut.

Erst neuerdings halten 2 Loks nicht mehr an beim Halt zeigenden Signal. Eine ist eine brandneue Ge 4/4 III von Bemo mit ESU-Lopi-V4-micro Decoder, die andere eine etwa 3 Jahre alte Lok mit gleichem Decoder. Bei letzterer stellte ich aufgrund dieses Threads die Brems-CV auf 1 und siehe da, es ist besser, aber noch nicht gut. Zum richtigen Anhalten muss ich im Lokfenster den Schieber auf -30 stellen, das ist ja auch nicht "normal". Die schwerere Ge 4/4 III kriege ich einfach nicht richtig zum Halten.

Gerne würde ich die Loks auf dem Einmessgleis (auf der Anlage geht es sowieso nicht, zu kurze Abschnitte auf enger Anlage oder eben nur 1 Melder eingebaut) richtig einmessen, wenn es denn nur funktionieren würde.

Soweit mein "Lagebericht", beste Grüsse
Markus


Modellstellwerk 9.8, Typ SBB/RhB Integra Domino 67. Anlage frei der RhB nachempfunden. 45 Loks Bemo, alle mit ESU Lokpilot 4.0 plus 1 mit Lenz Silver. Zentrale EcoS2 mit 2 Zusatzbooster von ESU. Alle 75 Weichen mit ESU Switchpilot angesteuert. Gleisfreimeldung und Rückmeldung mit LDT Littfinski-Modulen. Signale mit QDecoder angesteuert. 3 KehrschleifenModule LK200 Lenz.

 
Seite 5 von 6 << < 2 3 4 5 6 >
Springe zu Forum:
Copyright 2010 by Sven "DJeaY" Schapmann