Startseite · Forum · CAN Module · Shops · Preisliste · Katalog · Pressearchiv · Downloads · Videos · WebLinksFreitag, 24. Mai 2019
Thema ansehen
 Das CAN digital Bahn Projekt > M(ärklin)-CAN Module
 ModulBooster
Vorheriges Thema Nächstes Thema

 
Autor Modulbooster bei Erstinbetriebnahme zerstört   1 # 2 top
bombarde32
Noob




Beiträge: 7

Eingetreten: 22.05.18
Status: Offline
Eingetragen am 10.05.2019 08:33  

Hallo zusammen,

mir ist gestern ein großes Malheur bei der Erstinbetriebnahme meiner Anlage mit den CAN Komponenten passiert.
Und zwar habe vor einigen Monaten u. a. drei Modulbooster gekauft und kam aber erst jetzt dazu, alles an die Märklin-Anlage anzuschließen.
Trotz intensiver Kontrolle vor der Inbetriebnahme ist mir bei einem der drei Booster ein Unfall passiert: Spannung einschalten (Booster selbst noch nicht eingeschaltet)->nach einigen Sekunden Knal, Gestank und Rauch.
Ich hänge mal einige Bilder vom Booster mit an; Seltsamerweise sind die Schmauchspuren auf der Unterseite der Platine unter dem (ich vermute mal) Spannungsregler.
Als Trafos verwende ich die empfohlenen Uhlenbrock-Trafos (70VA) an den braunen und gelben Klemmen. Falls das interessant sein sollte: Die drei Booster sind im CAN-Bus mit dem StartPunkt 2 verbunden, der seinerseits wieder mit der Gleisbox (mehrpol. Adapterkabel+Gleissignal rot und braun) und der Mobile STation verbunden ist.

Könntet Ihr mir sagen, wo das Problem lag, bzw.(falls Herr Mumm mitliest) könnte der defekte Booster repariert werden? Ich habe nun tatsächlich etwas Bedenken, die Anlage beim nächsten Versuch wieder einzuschalten. Die Booster kosten ja auch eine Stange Geld…Oder war die Platine auf der Unterseite schadhaft (Kurzschluss)? Komisch ist ja, dass es (glücklicherweise) nur bei einem passiert ist, und dass alle Bauelemente selbst ja gar nichts abbekommen haben.

Ich wäre für Eure Hilfe sehr dankbar!

Lieben Gruß,

Markus

 
Autor RE: Modulbooster bei Erstinbetriebnahme zerstört   2 # 2 top
Thorsten
Site Admin


User Avatar



Beiträge: 1495

Ort: in der Lampe
Eingetreten: 03.06.10
Status: Offline
Eingetragen am 10.05.2019 11:17  

Hallo Markus,

habe Dir auf die Mail geantwortet. Nach den Bildern die einzige Idee die ich habe, das da Metallspäne oder etwas in der Art gelegen haben mag. Was auch erklären könnte, das es nur den einen betroffen hat. Eine echte elektrische Erklärung habe ich sonst aufgrund der Bilder nicht. Denn es sieht auf dem Bild so aus, als wenn der Kerko verdampft ist, das macht er eigentlich nicht. Wenn die Spannung aus irgend welchen gründen zu hoch gewesen sein würde, hätte mehr so aussehen müssen. Ich denke nicht das der Regler was abbekommen hat.


Schöne Grüße

BR96 Thorsten

 
 
Springe zu Forum:
Copyright 2010 by Sven "DJeaY" Schapmann