Startseite · Forum · CAN Module · Shops · Katalog · Pressearchiv · Downloads · Videos · WebLinksDienstag, 07. Dezember 2021
Thema ansehen
 Das CAN digital Bahn Projekt > Steuerungssoftware
 ModellStellwerk
Vorheriges Thema Nächstes Thema

 
Autor Haltabschnitte: Varianten?   1 # 7 top
Gruppentaste
Spezialist




Beiträge: 34

Ort: Zwischen Harz und Heide
Eingetreten: 13.07.20
Status: Offline
Eingetragen am 23.11.2021 09:43  

Hallo zusammen,

habe mal eine technikstrategische Frage.

Es geht um die Haltabschnitte vor den Hauptsignalen.
Normalerweise ist es ja so, dass man (zB) ein Bahnhofsgleis mit Hauptsignalen in beiden Richtungen (Block in der Modellstw-Sprache) mit drei Gleisfreimeldeabschnitten ausrüstet. Üblicherweise wären alle drei als Gleisstromkreise ausgeführt.
Wäre es auch möglich, für so einen Abschnitt komplett als einen Gleisstromkreis und die beiden Halteabschnitte als Punktkontakte (zB Reed) auszuführen? Könnte Modellstw das einfach so?
Magnete unter ca 15 Triebfahrzeuge wäre jetzt nicht sooo aufwendig. So ließen sich ein paar Stromsniffer XL sparen.

Danke für Euren Input!


Schöne Grüße
Jan

Gartenbahn frei nach RhB-Motiven im Aufbau

 
Autor RE: Haltabschnitte: Varianten?   2 # 7 top
HeinzM
Spezialist




Beiträge: 181

Ort: Windeck
Eingetreten: 29.05.18
Status: Offline
Eingetragen am 23.11.2021 15:41  

Hallo Jan,

du kannst in den Blockeinstellungen unter Kontakte sowohl "Kontaktstrecke" als auch "Einzelne Kontakte" (Reedkontakte) angeben.
Wenn du deine Loks eingemessen hast, dann genügt auch nur ein einziger Belegtmelder pro Blockabschnitt um auf einige cm genau anzuhalten.
Modellbahnsteuerungen wie ModellStw können mit nur einem Rückmelder pro Block und eingemessenen Loks sehr genau Halten.
Bei Rocrail geht das nicht.
Viele Modellbahner fahren so, ich auch.
Der Vorteil der Kontaktstrecke ist, dass du alle Achsen des Zuges erfassen kannst.
Probiere es einfach aus, ein paar Magnete und Reedkontakte kosten nicht die Welt.

Viele Grüße
Heinz


Modellstellwerk Vers 10.2, SpDrS60, Windows 10, Lenz LZV200 V3.8, H0, 2-L, DCC, S88N, LDT High Speed Interface, Digikeijs DR4088CS

 
Autor RE: Haltabschnitte: Varianten?   3 # 7 top
Peter Preschl
Amateur




Beiträge: 28

Ort: 86415 Mering(Bayern)
Eingetreten: 09.02.15
Status: Offline
Eingetragen am 24.11.2021 17:59  

Normalerweise baue ich heute einen Rückmelder je Blockabschnitt-----wer baut denn heute noch mit drei Rückmeldern-----das waren tiefste Analogzeiten oder ewig gestrige, die sich nicht umstellen wollen.
ModellSTW bremst auch mit einem Rückmelder sowas von genau in beiden Richtungen, dass es einfach keinerlei Sinn macht, mit mehreren Abschnitten zu planen bzw. zu fahren.

HG
Peter


2L-Gleichstrom----H0 und Bemo RhB gemischt----alles openDCC Module von Fichtelbahn mit railCom----ein RM pro Block

 
Autor RE: Haltabschnitte: Varianten?   4 # 7 top
RAe1053
Amateur


User Avatar



Beiträge: 24

Ort: Tessin - Schweiz
Eingetreten: 09.10.18
Status: Offline
Eingetragen am 27.11.2021 08:30  

Peter,

Du hast recht: MStW ist sehr zuverlässig und mit nur einem Rückmelder im Block werden Züge präzise abgebremst und gestoppt.
Aber ich als Betreibssicherheitsgründe baue immer zusätzlich einem Haltemelder ein, besonders auf versteckten Streckenabschnitte: irgendwie kann es für x-Grunde immer passieren, dass MStW die "Kontrolle" über die Lok/Zug verliert...

Schöne Grüsse,

Luciano


Spur N; IB-Com; Modellstellwerk - Domino 67 v10.2; Win10

 
Autor RE: Haltabschnitte: Varianten?   5 # 7 top
saar181213
Spezialist


User Avatar



Beiträge: 769

Ort: Nähe - Trier -- Oberbillig
Eingetreten: 08.06.12
Status: Offline
Eingetragen am 27.11.2021 11:12  

Hallo Luciano,

auch ich habe den zusätzlichen Haltemelder, denn wenn im Automatikbetrieb einige Minikurzschlüsse in Weichen und Entgleisungen etc. entstehen, sowie Kontaktprobleme von Rad und Schiene, dann werden einige Befehle verstümmelt und führen somit zu seltsamen Situationen.
Auf der Modellbahn schwirren zudem mit jeder Weichenschaltung und Booster Trennstellen weitere Induktionsspitzen mit Störungspotential auf jeder Anlage. Auf den Bremsmelder kann man verzichten, da reicht der "cm" völlig aus.
Mir kann keiner erzählen: "Bei mir nicht"
Beste Filter und Trennungen helfen, aber fehlerhafte Anschlüsse, vor allem bei der gemeinsamen Masse, sind weitere Gründe sich doppelt abzusichern.
Man sollte es aber nicht übertreiben, denn es ist eine Modellbahn und kein hochwertiges lebenswichtiges Industriegerät.
Auch da gibt es nichts 100% tiges.
Das Einzige was 100% ist, es gibt nichts 100prozentiges (Ausnahme der Regel, wie immer -- der Tod -- leider).

In diesem Sinne, trotzdem - Viel Spaß mit dem HOBBY Modellbahn
Ferdinand


MÄ - Dachbodenanlage mit ca. 150m K-Gleis,-- Intellibox II zum Fahren und Schalten, die Meldezentrale als DICO,--- Steuer PC ist jetzt ein DELL L --D830 mit XP, ---CC-Can(CdB) fürs BW und Achszähler, - ModellStw -- jetzt 10.B2 und 4 AZ - Blöcke (CdB) einfach Genial !! Absolut Top!! --Grüße von der Mosel - Ferdinand --

 
Autor RE: Haltabschnitte: Varianten?   6 # 7 top
HeinzM
Spezialist




Beiträge: 181

Ort: Windeck
Eingetreten: 29.05.18
Status: Offline
Eingetragen am 27.11.2021 13:26  

Wenn ein Zug in einem Block mit nur einem Rückmelder zum Halten kommen soll, dann bekommt er mehrere Fahrstufenänderungen bis zum Stillstand.
Wenn einige davon den Dekoder nicht erreichen, dann kann die letzte Fahrstufenänderung FS = 0, bewirkt durch einen zusätzlichen Haltmelder, genauso verloren gehen; von daher bringt es nicht mehr Sicherheit.
Besser wäre es, den Durchrutschweg auszuwerten. Wenn während der Einfahrt in ein Bahnhofsgleis der Bereich hinter dem Ausfahrsignal (Durchrutschweg) überwacht würde, könnte man bei besetzen dieses Abschnitts während der Einfahrt z.B. alle Züge stoppen und als Fehlermeldung diese Besetztmeldung blinken lassen, oder im Meldefenster entsprechend melden.
Alle Züge, weil auch für den einfahrenden Zug die Lok/Zugnummer verloren gegangen sein kann; er würde auch mit zusätzlichem Haltmelder ohne Halt weiter durch alle weiteren Blockabschitte, auch an Haltsignalen (auch mit Haltmeldern) vorbei, weiterfahren.
Diesen Fall, der meist immer zum Unfall (hier mit evtl. Sachschaden) führt, habe ich schon mehrfach gesehen.
Beim Vorbild kann ein Zug auch durchrutschen und bekommt dann eine Zwangsbremsung (Indusi / PZB 90).
Leider wird bei ModellStw der Durchrutschweg nicht richtig behandelt, sondern stattdessen mit Hp2 = 40 km/h ohne Durchrutschweg eingefahren, aber auch mit 40 km/h beträgt beim Vorbild der Durchrutschweg hinter dem Ausfahrsignal noch 50 m.

Viele Grüße
Heinz


Modellstellwerk Vers 10.2, SpDrS60, Windows 10, Lenz LZV200 V3.8, H0, 2-L, DCC, S88N, LDT High Speed Interface, Digikeijs DR4088CS

 
Autor RE: Haltabschnitte: Varianten?   7 # 7 top
saar181213
Spezialist


User Avatar



Beiträge: 769

Ort: Nähe - Trier -- Oberbillig
Eingetreten: 08.06.12
Status: Offline
Eingetragen am 27.11.2021 19:07  

Hallo Heinz,

es kann sein, dass dieser Fahrstufenbefehl F0 bei einem Melder mal verstümmelt ankommt, aber wenn dann der Haltmelder wieder F0 meldet, sollte es ein Zufall sein dass dieser es auch nicht geschafft hat. Dann gibt es tatsächlich Einige mit abschaltbaren Abschnitten (Analogzeitalter), aber soweit die Sache zu übertreiben soll jeder für sich überlegen.

Der D-Weg ist eine wichtige Einrichtung beim Vorbild, aber mal ehrlich, wie sieht dieser beim Modell aus?
>150 cm wird keiner beim Modell bereitstellen können, allenfalls 20 cm, oder ein verlängerter Weichenbereich sind doch die Regel, auch bei mir, oder soll dann dieser die Haltmeldung wiederholen.

Für mich ist die einfachere und kleinere Aufwand, der Haltmelder, was vielleicht die Überwachung der Geschwindigkeit auch noch zu Gute kommt.

Apropos, Geschwindigkeit, hier gibt es weiterhin noch Handlungsbedarf in den Blöcken. Die Geschwindigkeit wird vom Folgesignal im gesamten Block bestimmt, wobei das Signal erst ab Bremspunkt diese regeln sollte. Dies trifft nur dann zu, wenn das Signal mit Einfahrt in den Block auf Fahrt gestellt wird. Der Zug sollte bis zum Bremspunkt mit Blockgeschwindigkeit unterwegs sein um dann je nach Signalstellung reduzieren.
Das ist noch eine Baustelle für Ronald, mit zusätzlichem Sicherheits- und Komfort Potenzial.

Die Fahrstraßenauflösung ist schon eine Super Sache geworden (SpDr L (S) 60). Aber was lange währt, wird endlich gut.

Mit etwas Geduld wird auch die nächste Hürde bald fallen.??!!

Viel Spaß mit der Moba
Ferdinand


MÄ - Dachbodenanlage mit ca. 150m K-Gleis,-- Intellibox II zum Fahren und Schalten, die Meldezentrale als DICO,--- Steuer PC ist jetzt ein DELL L --D830 mit XP, ---CC-Can(CdB) fürs BW und Achszähler, - ModellStw -- jetzt 10.B2 und 4 AZ - Blöcke (CdB) einfach Genial !! Absolut Top!! --Grüße von der Mosel - Ferdinand --

 
 
Springe zu Forum:
Copyright 2010 by Sven "DJeaY" Schapmann