Startseite · Forum · CAN Module · Shops · Katalog · Pressearchiv · Downloads · Videos · WebLinksDonnerstag, 01. Oktober 2020
Thema ansehen
 Das CAN digital Bahn Projekt > ModellStellwerk
 Anfänger
Nächstes Thema

Seite 2 von 2 < 1 2
search
Thread Startpost: Einrichtung MoStw on
Autor RE: Einrichtung MoStw   11 # 16 top
saar181213
Spezialist


User Avatar



Beiträge: 702

Ort: Nähe - Trier -- Oberbillig
Eingetreten: 08.06.12
Status: Offline
Eingetragen am 16.08.2020 19:40  

Hallo Arpad,

1. Hebebühne = Vitrine - - ja.

Stell-längen = Blocklängen- - können beliebig sein, müssen nur mit richtiger Länge im Blockformular erfasst werden, dazu gehört auch das Einmessen der Fahrzeuge, sowie der saubere Rad - Schiene Kontakt, damit der Lokdecoder auch alle Befehle zeitnah mitbekommt.

Unnötige GBM (Kenne mich nicht so im BIDIB aus) der Einfahrtbereich in die Vitrine müsste auf jeden Fall einen GBM haben und somit wäre dem Programm eine Erkenntnis über die Zuglage gegeben.
Das gleiche gilt auch für die Ausfahrt.

Besser ist es nicht am falschen Ende zu sparen, denn die Meldeabschnitte sind die Sensoren einer Automatik, deswegen sollten es ausreichend viele sein, egal mit welchem Programm gefahren wird.
Meldeabschnitte sagen dem PRG ob der Abschnitt frei oder besetzt ist. Wenn das Prg den Zug in diesen Abschnitt gefahren hat, kennt es auch dessen Name.

2. ---

3. bei meiner Anlage sind es S88 und Achszähler, welche mir die Meldung bringen und da ist es wie beim Vorbild, hier wird stetig auf Funktion und Frei sein geprüft. Sicherheit halt eben, deswegen die Detektor-strom-Auswertung.

Weiterhin Spaß wünscht
Ferdinand


MÄ - Dachbodenanlage mit ca. 150m K-Gleis,-- Intellibox 650/65000,--NEU IB II zum Fahren und Schalten, die IB I macht die Meldezentrale als DICO Ersatz und der XP ist durch den Vista ersetzt --, CC-Can(CdB) fürs BW und AZ, --etwa 100 verschiedene Fahrzeuge zum Teil Digital und ModellStw -- jetzt 9.8 und 4 AZ - Blöcke (CdB) im Test einfach Genial !! Absolut Top!! - zZ. Alles wieder in Betrieb,--- mit 21 Zügen im Halbstunden Takt--ich bin zufrieden!!

 
Autor RE: Einrichtung MoStw   12 # 16 top
Ulli9391
Spezialist




Beiträge: 683

Eingetreten: 06.01.12
Status: Offline
Eingetragen am 18.08.2020 22:04  

Hallo Arpad,

im Internet habe ich verschiedene Beiträge zu der ‚Vitrine‘ gefunden unter ‚Trainlift‘ bei dem Miniatur Wunderland und unter Loklift bzw. Zuglift. Ein interessante Adresse: steffen-krumbholz.de/freizeit/bahn/loklift-vitrine

Der Bau des Liftes und der Anschluss dürfte eine Aufgabe sein. Um den Übergang von dem Lift zur Anlage genau auszurichten würde ich einen Schieber einbauen, der die Anlage mit der jeweiligen Konsole verbindet. Wie kommst Du auf den Gedanken, dass die Ebenen Deines Liftes unterschiedlich lang sein könnten? Alle Ebenen sind gleich lang und sollten drei Abschnitte haben – belegen – bremsen – stoppen jeweils für einen Zug.

Deine Vorstellungen zur Zugübernahme nach dem Einschalten der Spannung - mit RailCom – könnte funktionieren. Aber zunächst sollte der Lift mechanisch funktionieren! Wenn Du die Spannung für einen überwachten Gleisabschnitt einschaltest, wird der Melder dies erkennen und an das Programm senden; wie aber reagiert RailCom im BiDiB-Master? Das solltest Du mal testen, wird die Decoderadresse im Zugnummernfeld angezeigt? Ist das gesichert, dann dürfte Deine Idee, die Digitalspannung abzuschalten möglich sein. Ein Makro sollte den Rest erledigen.

Zur Darstellung der Anlage für das Programm müssen alle Bereiche, die überwacht oder/und gesteuert werden sollen, im ‚Gleisbildfenster‘ eingerichtet werden. Du kannst dazu die einzelnen Bereiche - Bahnhöfe, Schattenbahnhöfe und Strecken, die kontrolliert werden müssen - untereinander abbilden – und wie schon geschrieben mit den Verbindern koppeln. Wenn Du dann die Bereiche in Stellwerke einrichtest, bekommst Du auf dem Bildschirm einen guten Überblick und brauchst nicht zoomen.

Gruß Ulli

 
Autor RE: Einrichtung MoStw   13 # 16 top
Arpad
Noob



Threadstarter

Beiträge: 7

Eingetreten: 13.08.20
Status: Offline
Eingetragen am 22.08.2020 11:43  

Hallo Leute,
komme leider erst heute dazu auf Eure Beiträge zu antworten:

# Ferdinand
[centerStell-längen = Blocklängen- - können beliebig sein, müssen nur mit richtiger Länge im Blockformular erfasst werden, dazu gehört auch das Einmessen der Fahrzeuge, sowie der saubere Rad - Schiene Kontakt, damit der Lokdecoder auch alle Befehle zeitnah mitbekommt.

Unnötige GBM (Kenne mich nicht so im BIDIB aus) der Einfahrtbereich in die Vitrine müsste auf jeden Fall einen GBM haben und somit wäre dem Programm eine Erkenntnis über die Zuglage gegeben.
Das gleiche gilt auch für die Ausfahrt.
][/center]

Soweit so gut, denn auch hier bin ich gleicher Meinung

Mir ist der Begriff "Achszähler oder der dig. Baustein etc." nicht bekannt. Kenne nur GBM und
"normale"Melder.

# Ulli

Wie kommst Du auf den Gedanken, dass die Ebenen Deines Liftes unterschiedlich lang sein könnten? Alle Ebenen sind gleich lang und sollten drei Abschnitte haben – belegen – bremsen – stoppen jeweils für einen Zug.

Genau eben nicht Ulli: Die Vitrine ist 2,90 m lang und auf jeder der 12 Stellebenene wollte ich
unterschiedlich lane Blöcke einrichten z.B. 2 x 130 cm Zuglänge, oder 3 x 80 cm Zuglänge oder
5 x 50 cm usw.
Diese unterschiedlichen Stellebenen mit ihren Blockstrecken müssten sich jedesmal neu anmelden, wenn die jeweilige Stellebene an die Anlage "gefahren" wird und die dort vorhandene aktuelle
Belegung durch Railcom gemeldet werden.

wie aber reagiert RailCom im BiDiB-Master? Das solltest Du mal testen, wird die Decoderadresse im Zugnummernfeld angezeigt? Ist das gesichert,


Leider kann ich die Reaktion nicht vorher testen, weil ich dann zunächst einmal die Aufbauten entsprechend vornehmen müsste. Zudem ist noch nicht ganz klar, ob ich den BiDIB-Master
verwende oder die Ecos mit BiDiB-Decodern.
Nach Aussage beider Hersteller jedenfalls soll die Erkennung der jew. Zugeinheit und Zugnummer
im Railcom gewährleistet sein. Die Idee mit einem Makro teile ich jedenfalls auch.

Bei den Darstellungen der Ebenen bin ich noch nicht wirklich weiter. Hier bin ich mangels Zeit noch nicht weiter in die Tiefe gegangen und muss hier noch einmal alles Gesagte und Geschriebene durcharbeiten. Möglicherweise komme ich hierauf zurück, sollte ich dann noch "zu blöd" sein, dass umzusetzen.
Einstweilen danke für Eure Hilfe und Beiträge.
Grüße Arpad
Bearbeitet von Arpad am 22.08.2020 11:44
 
Autor RE: Achszähler   14 # 16 top
saar181213
Spezialist


User Avatar



Beiträge: 702

Ort: Nähe - Trier -- Oberbillig
Eingetreten: 08.06.12
Status: Offline
Eingetragen am 22.08.2020 21:57  

Hallo Arpad,

Achszähler werden durch den Spurkranz eines Rades, dadurch 1 Achse ausgelöst.
Also jede Achse löst bei der MOBA, bei der Einfahrt in den Block, über eine Mini Gabellichtschranke einen Zählimpuls aus, welcher in einem Zählwerk gespeichert wird bis dann bei der Ausfahrt aus dem Block zurück gezählt wird.
Sind die eingefahrenen mit den ausgefahrenen gleich, wird frei gemeldet.
Beim Vorbild ist das nicht mit Lichtschranken sondern eine definierte Radmasse welche induktiv erfasst wird, aber sonst ähnlich.

Vorteil des Achszählers ist, man hat bei Störungen nur den Einfahrpunkt und den Ausfahrpunkt zu kontrollieren, nicht bei Gleiskreisen das ganze Gleis abzusuchen. Ich habe sie in den Wendeln und auf den langen Blockstrecken in Betrieb und bin sehr zufrieden.
Die Funktion ist im ganzen also eine Abschnittsüberwachung, wie GBM oder RM.... Lichtschranken, NFC etc.

Es gibt einige Hersteller welche Achszähler anbieten, meine sind Prototypen von CdB (Thorsten Mumm). Siehe Forumsbeiträge....

Um die Vitrinengleislänge ausnützen zu wollen ist das eine komplexe Sache, welche dann auch entsprechende Eintragungen erfordert.
Um das ganze zu testen muss die Vitrine nicht vorhanden sein, da genügen mal 2 Gleise auf einem Brett mit entsprechenden Isolaschen.
Das ganze dann in ModellStw einrichten und testen.

Schöne Knobelgrüsse
Ferdinand


MÄ - Dachbodenanlage mit ca. 150m K-Gleis,-- Intellibox 650/65000,--NEU IB II zum Fahren und Schalten, die IB I macht die Meldezentrale als DICO Ersatz und der XP ist durch den Vista ersetzt --, CC-Can(CdB) fürs BW und AZ, --etwa 100 verschiedene Fahrzeuge zum Teil Digital und ModellStw -- jetzt 9.8 und 4 AZ - Blöcke (CdB) im Test einfach Genial !! Absolut Top!! - zZ. Alles wieder in Betrieb,--- mit 21 Zügen im Halbstunden Takt--ich bin zufrieden!!

 
Autor RE: Einrichtung MoStw   15 # 16 top
Ulli9391
Spezialist




Beiträge: 683

Eingetreten: 06.01.12
Status: Offline
Eingetragen am 23.08.2020 12:11  

Hallo Arpad,

da habe ich wohl den Satz nicht ganz gelesen oder verstanden - ‚wenn es je Stellebene unterschiedlich lange Blöcke mit Abstell- & Bremsstrecken gibt.‘ Das wäre geklärt.

Du Schreibst, dass die ‚Vitrinen-Gleise‘ unterschiedlich lange Blöcke haben soll. Das ist machbar, sollte aber für alle Ebenen gleich sein. Wie in einem Schattenbahnhof – siehe Handbuch – kannst Du mehrere Blockstrecken einrichten. Da ist es egal ob ein kurzer oder langer Zug einfährt. Es werden eben dann zwei oder drei Blöcke belegt. Das kann Modellstellwerk. Damit Modellstellwerk dies steuern kann, musst Du in jedem Fall die drei Blocks zu der an der Anlage andockende Ebene durchschalten – alle anderen Ebenen sind ja dann Spannungslos.

Zum Testen ob das funktioniert brauchst Du nur ein Stück Gleis, die Abbildung in Modellstellwerk. Wenn Du dann die Spannung einschaltest, siehst Du ob die Belegung und die Decoderadresse angezeigt werden. Und das müsste egal ob ESU oder BiDiB funktionieren. Hersteller erzählen viel und das muss auch mit der steuernden Software zusammenarbeiten!

Gruß Ulli

 
Autor RE: Einrichtung MoStw   16 # 16 top
Arpad
Noob



Threadstarter

Beiträge: 7

Eingetreten: 13.08.20
Status: Offline
Eingetragen am 23.08.2020 14:45  

Hallo Ferdinand,
vielen Dank für die Info; wieder was gelernt. Allerdings werde ich nciht versuchen dies umzusetzen:
Zum Einen habe ich ehrlich gesagt schon Schwierigkeiten genung mit der Digiatlisierung insgesamt und zum Zweiten würde mir dies auch bei der jetzt geplanten Anlage wenig nützen.
Bei mir sind derzeit ganze 5 verdeckte Schattengleise in Planung, davon 3 für den Tramverkehr ( max 1 Beiwagen) und 2 auf der Anlage selber. Alle anderen Gleise sind einsehbar und sollte er hier zu einem Störfall kommen (wie etwa Liegenbleiber) sieht man dies direkt und zudem meldet der GBM noch das Gleis besetzt, da meine Schlußwagen allesamt beleuchtet und mit Stromabnehmern versehen sind.

Hallo Ulli,

zunächst einmal freue ich mich, dass auch Du meinen Überlegungen zu den Blöcken in der Vitrine und der einzelnen, jeweiligen Anmeldung
zustimmst. Denke, es macht daher auch keinen wirklichen Sinn unterschiedliche Blöcke je Vitrinenebene sondern werde nur gleiche aufbauen.

Was die Railcom-Prüfung angeht, komme ich um einen Test wohl nicht herum, wird aber noch einiges dauern, weil ich nicht nur mal eben 2 Gleise auf dem Brett provisorisch aufbauen, sondern auch die komplette Verdrahtung und das Netzzwerk von Pc, Ecos, Anlage/Vitrine GBM muss.

Momentan kämpfe ich noch mit der Software um diese von Anfang an richtig hinzubekommen (Incl. Blockeingaben). Ist also noch einiges zu tun.
Für die Knobelwünsche nochmals besten Dank.
Immer eine Handvoll Schotter unterm Gleis wünscht
Arpad


Bearbeitet von Arpad am 23.08.2020 15:23
 
Seite 2 von 2 < 1 2
Springe zu Forum:
Copyright 2010 by Sven "DJeaY" Schapmann