Startseite · Forum · CAN Module · Shops · Katalog · Pressearchiv · Downloads · Videos · WebLinksSonntag, 13. Juni 2021
Thema ansehen
 Das CAN digital Bahn Projekt > Steuerungssoftware
 iTrain
Nächstes Thema

 
Autor ITrain & Virtrine   1 # 1 top
Arpad
Noob




Beiträge: 8

Eingetreten: 13.08.20
Status: Offline
Eingetragen am 07.10.2020 12:18  

Hallo Leute,

bin derzeit in der Überlgungsphase welche Software für meine Anlagen- & Vitrinenhsteuerung in Frage kommt:
TC-Gold scheidet aus mehreren Gründen für mich aus.
Zur Verfügung steht mit derzeit MODStw und ich überlege ITrain einzusetzen.

Elementares Entscheidungskriterium für mich ist die einfachere Art des Betriebes und der Verkabelung meiner
befahrbaren Vitrine. Diese hat 12 Stellebenen, jeweils 2,90 m lang. Diese möchte ich im Wechsel befahren können
d.h. nicht gegenläufig sindern 6 nach links und 6 nach rechts.
Jede Stellenebene der Vitrine soll einen Block beinhalten, der unterschiedlich unterteilt sein soll in Abschnitte, so
dass mehrere Zugenheiten/Loks nacheinander aufgereiht werden können.
Um jetzt unnötigen GBM- & Verkabelungsaufwand zu vermeiden soll die Unterteilung durch virtuelle Signbale/
Haltepunkte erfolgen.
Dabei soll dann auf dieser Ebene auch "aufgerückt" werden können, wenn die erste Einheit/Lok auf die Anlage
gefahren wird.
Ferner sollen die anderen Stellebenen der Vitrinen stromlos geschaltet sein und erst bei "Anschluß der Ebene
an die Anlage (runterfahren)" sol sich diese automatisch anmelden. Die Anmeldung geschieht dann über den
Märklin-Schleifer und stromleitende Ringkabelschuhe mit Stahlschrauben.

Als Hardware nutze ich dann die Ecos 50210, BiDiB sowohl GBM als auch Master und Weichendecoder. Sowohl
diese Komponeneten als auch meine Lokdecoder sind railcomfähig ausgestattet.

Nun meine Fragen, die kaufentscheidend sind und von dem holl. Anbieter wohl nicht verstanden werden und
beantwortet werden können:

1.) Ist es möglich jede Stellebene als 1 Block (Abschnitt) mit virt. Meldern & Haltepunkte so auszugestalten, dass
nur jeweils am Ende/ der Einfahrt des Blockes ein Meldekabel durch die Stromübergabe der akt. Stellebene
zum GBM meldet, zusammen mit den virt. Signalen/Haltestrecken (wie auch immer dies begrifflich deffiniert ist)
und der akt. Belegung? Wenn nicht, welche Alternative bzw. notwendige Bauweise schlagt Ihr vor.
2.) Bleibt die Belegung auf der Stellebene weiter präsent oder wird diese gelöscht, wenn diese erst stromlos und
dann später ans Gleisgeführt wird (Stoppweichenfunktion)?
3.) Funktioniert bei solch einer Verfahrensweise das automatische Aufrücken ?
4.) Ist der Vitrinen-Verkehr (unabhängig von der Höhensteuerung der Vitrine) in einen Fahrplan programmierbar?

Wenn jemand ähnliche Erfahrungen bereits hat sammeln können, wäre ich für Tipps sehr sankbar.
Vielen Dank im Voraus für Eure Hinweise.
Gruß Arpad

 
 
Springe zu Forum:
Copyright 2010 by Sven "DJeaY" Schapmann