Startseite · Forum · CAN Module · Shops · Katalog · Pressearchiv · Downloads · Videos · WebLinksFreitag, 24. Mai 2024
Thema ansehen
 Das CAN digital Bahn Projekt > Allgemein
 Starten mit CAN-digital-Bahn
Vorheriges Thema Nächstes Thema

 
Autor Probleme beim Start mit CAN-Bahn Modulen und Z21   1 # 5 top
tommi2day




Beiträge: 3

Eingetreten: 04.08.23
Status: Offline
Eingetragen am 11.08.2023 21:19  

Hallo,

ich bin neu im Can-Bahn Universum und möchte die CAN Module zusammen mit meiner Z21 nutzen in Ablösung der Module der insolventen Firma Digikejis . Dazu habe ich mir das Interface Can erlesen mit jeweils einem Stromsniffer 3A, Gleisreporter Opto (für das melden von Roco Schaltgleisen) und einen WeichenChef Magnet ext. für das Schalten und Rückmelden von Roco Weichen mit deren Weichenantrieben bestellt. Als Modellbahn Software verwende ich Windigipet. Nach der Freischaltung hier konnte ich dann auch die Software Tools downloaden. Leider komme ich teilweise nicht ganz klar mit der Einrichtung7Aufbau

Im Z21 Maintenance Tool kann ich die Module sehen und Adressen zuweisen. Soweit ok.

Ebenfalls problemlos gestaltet sich die Einbindung des Stromsniffers. Das Programm Rückmelder_006 findet ím Gegensatz zu zu dem Weichen Modul keinen Comport. Das Feld ist grau. Dagegen zeigt mir das Programm Stromsniffer_014 das Modul auch an

Für das Weichenmodul war die Software WeichenZCan 002 erforderlich. Das hat dann auch funktioniert, nachdem ich eine Stromversorgung angeschlossen und nicht wie am Modul aufgedruckt den roten und grünen Anschluss genommen habe, sondern die Anschlüsse gegenüber den LED. Wie muss ich die Rückmelde Anschlüsse verbinden? Früher hat das auch ein Opto Rückmelder erledigt, der parallel zu den Weichenanschlüssen verbunden war. Wegen der integrierten Anschlüsse habe ich jedoch den WeichenCheft ext genommen. Auf welchen Rückmeldeadresse wird dann gemeldet? Intern scheint ein manuelles Verstellen der Weiche nicht registriert zu werden.

Der Gleisreporter Opto für die Schaltgleise (potentialfreie Reed Kontakte) funktioniert grundsätzlich auch, aber er reagiert nur manchmal auf das überfahren. Kann man das noch verbessern? Wie bei Digikejis habe ich den gemeinsamen Kontakt auf eine Spannung gelegt und schalte den Minus auf den Gleisanschluss. Das Rückmelde Programm zur Konfiguration funktioniert wie beschrieben nicht.

Kann man eigentlich das Can erlesen Interface auch als CC-Schnitte in WinDigipet nutzen? Aufgelistet wird es nicht. Spielt es eine Rolle, das an der CanBus Buchse des Can erlesen keine LED leuchten.

Viele Fragen und Viele Grüße
Thomas

 
Autor RE: Probleme beim Start mit CAN-Bahn Modulen und Z21   2 # 5 top
Thorsten
Site Admin


User Avatar



Beiträge: 2208

Ort: in der Lampe
Eingetreten: 03.06.10
Status: Offline
Eingetragen am 12.08.2023 16:03  

Hallo Thomas,

mal so auf die schnelle erste Hilfe:

Bitte lese noch einmal die Beschreibungen zu den Modulen, du scheinst mehr wie nur einen Punkt nicht gelesen und/oder verstanden zu haben.


"Im Z21 Maintenance Tool kann ich die Module sehen und Adressen zuweisen. Soweit ok."
Die Idee ist, alle ZCAN-Rückmelder nur mit dem Roco-Tool zuverwalten. Es gibt eigentlich kein extra Tool für die ZCAN Rückmeldemodule. Die Tools sind für die MCAN Module gedacht.
Bitte schreibe einmal welche Firmware Versionen in den Modulen arbeiten. Dann kann ich da mehr zu sagen. Aber man kann grundsätzlich alles über das Roco Tool einstellen.


"Für das Weichenmodul war die Software WeichenZCan 002 erforderlich."
Klar, da muss man nach den Systemen trennen

"Das hat dann auch funktioniert, nachdem ich eine Stromversorgung angeschlossen und nicht wie am Modul aufgedruckt den roten und grünen Anschluss genommen habe, sondern die Anschlüsse gegenüber den LED."

Auf dem Modul steht eindeutig über den Klemmen gelb/braun "Power".
Wie man da auf die Idee kommt rot und grün zu nehmen verstehe ich nicht.
Wer das dann falsch macht, hat die Beschreibung nicht gelesen.
Das Anschließen ist ja nun doch eindeutig auf der Seite gezeigt:
https://can-digital-bahn.com/pages/module/WeichenChef_Magnet_Z21/images/WeichenChef_Magnet_extern_ZCAN_Anschluss_de.jpg



"Wie muss ich die Rückmelde Anschlüsse verbinden? "
Sieht man da doch im Bild. rot und grün sind die Anschlüsse für die jeweilige Meldung der Stellung. Der mittlere Anschluss ist die Klemme, wo die Überwachhugsspannung herkommt. Der WeichenChef ext. ist für das Stellen von Magnetantrieben, mit externen Endschaltern gedacht. Für das was Du da machts ist er nicht geeignet!
Wie man da auf die Idee kommen kann, da Spannung anzulegen verstehe ich nicht. Ich befürchte, das Du die Eingänge damit gegrillt hast und es deswegen nicht geht.
Du musst sonst auch mal in das Tool schauen, ob die Meldung aktiviert ist. Kann sein, das man das erst einschalten muss.
Ich kann nicht aus dem Kopf sagen, wie die Grundeinstellung ist.

Für das was Du da machen wilst müsstest Du den WeichenChef 2.1 benutzen, der überwacht die Endschalter in den Magnetantribene, wie du es dir vorstellst aber ohne zusätzliche Verdrahtung. Ja, so einfach kann es sein...



"Auf welchen Rückmeldeadresse wird dann gemeldet? Intern scheint ein manuelles Verstellen der Weiche nicht registriert zu werden."

Die Frage verstehe ich nicht, auf der ganzen Seite zu dem WeichenChef wird nie etwas von Rückmeldeadressen gesagt, wie kommst du zu der Frage? Lese doch mal wie die Meldungen funktionieren.
Die Stellungsmeldungen erfolgen über die Magnetadresse, die zum Schalten benutzt wird!

Nimm dir mal bitte etwas Zeit und versuche das Konzept der WeichenCehfs zu verstehen, sie können das was du machen möchstes. Aber auf eine ganz andere Art, wie du es bis jetzt gemacht hast.


"Der Gleisreporter Opto für die Schaltgleise (potentialfreie Reed Kontakte) funktioniert grundsätzlich auch, aber er reagiert nur manchmal auf das überfahren. Kann man das noch verbessern?"
Was steht da auf der Seite zu den Eingängen? -> Man muss bedenken, das die Meldungen länger als 120ms sein müssen... Sonst schluckt sie der interne digitale Filter des Moduls.
Bei den CAN Modulen werden die Meldungen bereits am Eingang aufbereitet und nicht erst im PC,wie beim s88, wo man nie weiß ob es eien Meldung war.

" Das Rückmelde Programm zur Konfiguration funktioniert wie beschrieben nicht."
Kann es auch nicht, weil es dafür keins gibt!

"Kann man eigentlich das Can erlesen Interface auch als CC-Schnitte in WinDigipet nutzen? Aufgelistet wird es nicht. Spielt es eine Rolle, das an der CanBus Buchse des Can erlesen keine LED leuchten."

Soweit ich weiß nein, die LEDs an dem Modul haben keine Funktion, deswegen leuchten sie nicht.


Bitte das nicht falsch verstehen, aber du fragst soviele Dinge, die zeigen, das du die Beschreibungen nicht richtig gelesen hast, da macht das helfen keinen Spaß.
Nimm Dir mal die Zeit und lese dir alles mal in Ruhe durch. Wenn du es im ZCAN Modul nicht verstehst, nimm auch mal die Anleitungen zum MCAN. Grundsätzlich sind die Module sehr ähnlich. Lediglich in den Details gibt es dann unterschiede aber die Konzepte sind 100% gleich.
Größter Unterschied ist, für die ZCAN Rückmelder gibt es keine extra Tools, da es mit dem Roco Tool geht.

Willst Du dir das Leben einfach machen mit den Rückmeldungen der Weichen, nimm den WeichenChef 2.1. Da musst Du nur den Magnetantrieb anschließen und fertig ist die Funktion die du dir wünscht.


Schöne Grüße

BR96 Thorsten

 
Autor RE: Probleme beim Start mit CAN-Bahn Modulen und Z21   3 # 5 top
tommi2day



Threadstarter

Beiträge: 3

Eingetreten: 04.08.23
Status: Offline
Eingetragen am 13.08.2023 13:00  

Hallo,

"Bitte schreibe einmal welche Firmware Versionen in den Modulen arbeiten. Dann kann ich da mehr zu sagen. Aber man kann grundsätzlich alles über das Roco Tool einstellen. Es gibt eigentlich kein extra Tool für die ZCAN Rückmeldemodule."
Die Module haben eine 8.x Firmware

""Das hat dann auch funktioniert, nachdem ich eine Stromversorgung angeschlossen und nicht wie am Modul aufgedruckt den roten und grünen Anschluss genommen habe, sondern die Anschlüsse gegenüber den LED."
"https://can-digital-bahn.com/pages/module/WeichenChef_Magnet_Z21/images/WeichenChef_Magnet_extern_ZCAN_Anschluss_de.jpg"
fairer Punkt, ich habe mich fälschlicherweise am Aufdruck auf dem Modul orientiert, wobei bei Roco Rot/Schwarz/grün für den Anschluss der Weicher steht.

"Auf dem Modul steht eindeutig über den Klemmen gelb/braun "Power".
Wie man da auf die Idee kommt rot und grün zu nehmen verstehe ich nicht."
Natürlich habe ich da die Power angeschlossen. Bei Rot/Grün geht es um die Anschlüsse der Weiche(Roco). Die Rückmeldung hatte ich bisher gemäß https://www.ldt-infocenter.com/doku..._820.pdf aufgebaut. Ich habe nun verstanden, das das WeichenChef ext. nicht das richtige ist.

"Auf welchen Rückmeldeadresse wird dann gemeldet? Intern scheint ein manuelles Verstellen der Weiche nicht registriert zu werden."
Die Frage verstehe ich nicht, auf der ganzen Seite zu dem WeichenChef wird nie etwas von Rückmeldeadressen gesagt, wie kommst du zu der Frage? Lese doch mal wie die Meldungen funktionieren."
In Der Beschreibung des Modules unter https://www.can-digital-bahn.com/mo...#Mod_Top kann ich dazu nichts rauslesen. Bisher musste ich ich in meinem Steuerungsprogramm (hier WinDigipet) Rückmeldeadressen der Weichenrückmelder eintragen. Das Rückmeldungen über Magnetadressen übertragen werden sollen, ist mir neu. Bleibt dann die Frage, wie ich es in WinDigipet stattdessen einrichte

"Was steht da auf der Seite zu den Eingängen? -> Man muss bedenken, das die Meldungen länger als 120ms sein müssen... Sonst schluckt sie der interne digitale Filter des Moduls."
Zum Test habe ich das Schaltgleis mit dem Finger ausgelöst. Es scheinen mir eher 2-4s als 120ms zu sein, bis der Melder auslöst. Aber OK, dann ist es für meinen Anwendungsfall nicht geeignet.

"Bitte das nicht falsch verstehen, aber du fragst soviele Dinge, die zeigen, das du die Beschreibungen nicht richtig gelesen hast, da macht das helfen keinen Spaß.
Nimm Dir mal die Zeit und lese dir alles mal in Ruhe durch. Wenn du es im ZCAN Modul nicht verstehst, nimm auch mal die Anleitungen zum MCAN. Grundsätzlich sind die Module sehr ähnlich. Lediglich in den Details gibt es dann unterschiede aber die Konzepte sind 100% gleich.
Größter Unterschied ist, für die ZCAN Rückmelder gibt es keine extra Tools, da es mit dem Roco Tool geht."

Brauche ich das Z21erlesen wie beschrieben zur Konfiguration (wohl nicht, da ja alles über das Z21Maintenace Tool gemacht werden soll, aber was ist mit dem Weichendekoder) oder kann ich es auch direkt zur Steuerung wie eine CC-Schnitte verwenden?

"Bitte das nicht falsch verstehen, aber du fragst soviele Dinge, die zeigen, das du die Beschreibungen nicht richtig gelesen hast, da macht das helfen keinen Spaß."
Sorry, für die Anfängerfragen. Obwohl ich jetzt schon seit ca. 20Jahren 2L Digital fahre, seit einem Jahr mit Z21 ist für mich ist die Can-Bahn Welt im Moment noch sehr verwirrend. Die Konzepte scheinen mehr für 3L Fahrer geschrieben zu sein. Ich versuche ich die Module wie schon erwähnt als Ablösung der entsprechenden Digikeijs Komponenten am besten in meine Anlage zu integrieren und ich habe nicht erwartet das sich die Technologien auch im Vergleich zu anderen Herstellern von Modellbahn-Elektronik so grundlegend unterscheidet

Viele Grüße
Thomas

 
Autor RE: Probleme beim Start mit CAN-Bahn Modulen und Z21   4 # 5 top
Thorsten
Site Admin


User Avatar



Beiträge: 2208

Ort: in der Lampe
Eingetreten: 03.06.10
Status: Offline
Eingetragen am 14.08.2023 11:43  

Hallo Thomas,

ab der Firmware 8.0, kann man die Reaktionszeiten des Optos runter nehmen. Das geht über das Z21 Tool. Wenn die Reaktion zu langsam ist drehe mal die Spannung.

Grundsätzlich ist CAN nicht für die 3-Leiter gedacht, es ist für alle gedacht. Aber es ist grundsätzlich anders als das Schalten mit einem Gleissignal. Bei allen Gleissignal wird ein Schaltbefehl gesendet und man hoft das er ankommt. Ok, es gibt so RailCom Eselsbrücken mit Meldung, aber das ist mit dem CAN nicht vergelichbar.

Wenn Du neben der Z21 nur mit dem CAN Schalten und Melden möchtes, ist es egal ob du den MCAN oder den ZCAN nimmst. Das ist nur die Sprache zu den Zentralen.
Beim MCAN ist es mit WDP auch nur mit der CC-Schnitte möglich.

Wie du nun die Stellungsmeldung in WDP bekommst, ist so simpel, das man es nicht erklären kann! Im CAN sind sie einfach da! Es muss nichts eingestellt werden. Das System spricht eben mit den Modulen und diese Antworten.

Schaltes Du als Beispiel per CC-Schnitte eine Weichenadresse die nicht im CAN gefunden wird, weil es das Modul nicht gibt oder defekt ist bekommst Du sofort eine Fehlermeldung in WDP.
Das kannst Du nun runterbrechen bis zum Antrieb. Im MCAN gehen die Fehlermeldungen runter, bis Kabel zum Antrieb defekt oder nicht angeschlossen. Beim ZCAN geht das aktuel noch nicht, der kennt solche Meldungen noch nicht. Da ist nur die Stellungsmeldung bestandteil des Schaltvorganges. WDP sendet schalte Weiche und mit der Antwort von der Z21 oder dem Modul springt erst die Anzeige in WDP um. In der Z21 kann man das Schalten auf den Bus begrenzen, dann hast Du die Meldunge ndie du wünscht. Das ist aber das einzige was Du einstellen must.

Es gibt werder in WDP noch sonst wo etwas was man einstellen muss. Das was Du dir wünscht ist grundbestand des Systems. Ohne diese Meldung geht es schlicht nicht.

Nimmst Du dem MCAN kannst Du in WDP einfach bei der Überwachung WeichenChef auswählen, dann beachtet WDP auch die Störmeldungen der Module und es fährt kein Zug ehe die Meldung nicht eindeutig ist.

Du musst da doch etwas umdenken, aber eigentlich ist es sehr viel einfacher wie du es bis jetzt gemacht hast.

Wenn du nur mit WDP spielst würde ich dir sogar den MCAN empfehlen neben der Z21 als Fahrzentrale. Die MCAN Module habe noch mehr Funktionen mit WDP zu sammen als die ZCAN. Schaue Dir auch mal die Videos zu WDp und CAN an. Rückmelder dran stecken und verwalten.

Wie gesagt, es ist im CAN einiges anders aber grundsätzlich geht alles meist deutlich einfacher und viel zuverlässiger. Ganz abgesehen davon das der CAN sehr viel schneller ist als alles andere.

So nun lese mal alles dann musst Du dich nur entscheiden.

Ach ja den CANerlesn braucht man zum einstellen der Schaltmodule beim ZCAN. Das geht nicht über die Z21.




Schöne Grüße

BR96 Thorsten

 
Autor RE: Probleme beim Start mit CAN-Bahn Modulen und Z21   5 # 5 top
tommi2day



Threadstarter

Beiträge: 3

Eingetreten: 04.08.23
Status: Offline
Eingetragen am 15.08.2023 21:24  

OK, wahrscheinlich ist es in der Tat besser auf MCAN als zusätzliches Digitalsystem mit einer CC-Schnitte zu gehen. Ich habe die z21 Module wieder zurück geschickt.

Viele Grüße
Thomas

 
 
Springe zu Forum:
Copyright 2010 - 2023 by Sven Schapmann