Startseite · Forum · CAN Module · Shops · Katalog · Pressearchiv · Downloads · Videos · WebLinksSamstag, 31. Oktober 2020
System und Modulübersicht
Modell- und
Kirmesbeleuchtung
ECOS &
CentralStation1
CentralStation2/3 MobileStation2 PC-Schnitte CC-Schnitte-Spezial CC-Schnitte
Z-CAN
Z21 / MX10
Gleisbildstellpult Zubehör alle Module


Zubehör rund um Rocos Z21 und Zimos MX10

zum Schalten, Fahren und Melden über CAN



Schaltdecoder

Rückmeldedecoder

Gleisbildstellpult

Bediengeräte

Zubehör


StartPunkt Z21
CAN-digital-Bahn


Der StartPunkt Z21



Inhalt:

Modulbeschreibung:


Der StartPunkt Z21 ist dafür gedacht, den CAN-Bus an der Z21 oder der MX10 / MX10CE mit zusätzlicher Energie zu versorgen. Dies kann besonders bei größeren Aufbauten durch die Vielzahl an Steckverbindungen erforderlich werden. Ab diesem Modul beginnt dann ein neuer Abschnitt mit einer zusätzlichen Spannungseinspeisung für alle weiteren Module, die auf diesen StartPunkt an den Anschlüssen CAN OUT folgen.

Die Einspeisung der Spannung erfolgt über die kleine Buchse in der Mitte des Moduls mit einem Steckernetzteil (12Volt DC / max. 1,5A).

Durch die Verwendung eines StartPunkts direkt hinter einer Zentrale kann aber auch schlicht nur die Z21 bzw. MX10 vor einer Überlastung auf der CAN-Busseite geschützt werden. Bei einem Kurzschluss hinter dem StartPunkt löst dann die Sicherung in dem StartPunkt aus. Diese stellt sich selbst zurück, sobald das Steckernetzteil eine Zeit ausgeschaltet wurde.

Die kleine LED auf der linken Seite des Moduls leuchtet, sobald eine Spannung auf dem System-Bus (CAN OUT) liegt.


nach oben

Anschluss:


Wie der Name des Modul es ja schon andeutet, beginnt an dem Modul etwas. Das ist die Spannungsversorgung für die Module, die auf der CAN-OUT-Seite des System-Busses folgen.

Hier einmal ein Bild mit den Anschlüssen des StartPunkts und was wo angeschlossen werden kann.

Die silberne linke Buchse ist sehr speziell und zur Zeit (Mai 2020) nur für den Anschluss des CAN-StellPults zum Schalten von Magnetartikeln gedacht. Die graue Buchse daneben eignet sich zum Anschließen eines Handreglers von Zimo, zum Beispiel einem MX32. Dieses Gerät kann übrigens auch an der Z21 von Roco zum Fahren und Schalten genutzt werden.

Die kleine runde Buchse ist dann der Anschluss für das Netzteil, was dem Modul den Namen gegeben hat, denn hier erfolgt der Start mittels Spannungseinspeisung.

Ganz rechts, die schwarze RJ45-Buchse, ist dann der Anschluss, wo der CAN von der Zentrale in das Modul geht. Aber bitte das nicht falsch verstehen, es gibt keine Richtung, der CAN vor und hinter dem StartPunkt ist ein und derselbe, es laufen auf beiden Seiten die gleichen Daten und es ist auch elektrisch gesehen derselbe CAN. Der StartPunkt trennt lediglich die bis dahin auf dem Buskabel verfügbare Spannungsversorgung und stellt für die folgenden Module die Spannung aus dem Netzteil des Startpunktes zur Verfügung.


Hier einmal ein möglicher Aufbau, was alles an den StartPunkt angeschlossen werden kann.

Natürlich kann an der Stelle der Z21 auch eine Zentrale von Zimo verwendet werden.


nach oben

LED:


Die LED auf der linken Seite des Moduls leuchtet, sobald Spannung auf dem System-Bus anliegt. Ist diese LED aus, kann man davon ausgehen, dass keine Spannung auf dem Bus liegt und auch keins der daran angeschlossenen Module arbeiten kann.

Leuchtet die LED beim Einschalten nur einmal kurz auf, ist dies ein Indiz dafür, dass auf dem Bus ein Kurzschluss ist. Den findet man am schnellsten, wenn man nach und nach die Module neu ansteckt und dabei darauf achtet, wann die LED erlischt.

Leuchtet die LED bereits, wenn noch kein Netzteil angesteckt wurde, ist das ein Zeichen, dass es in dem System-Busabschnitt noch eine weitere Spannungseinspeisung gibt. Dies darf nicht (!) sein und der Aufbau ist entsprechend zu ändern.

Kabel:


Für den System-Bus kann ganz normales Netzwerkkabel (CAT5) verwendet werden. Höherwertige Netzwerkabel sind nicht erforderlich und haben eher Nach- als Vorteile.


nach oben


Tipps zur Fehlersuche:


Da es sich beim StartPunkt um ein passives Modul handelt, kann es hier zu keiner Fehlfunktion kommen. Lediglich die Steckverbindungen können mal nicht einrasten oder beim häufigen Zusammenstecken kann einmal ein Kontakt verbiegen, was zu einem Kurzschluss oder einer Störung im Bus führen kann.

Das einzige was wirklich beachtet werden muss, ist, wenn man den StartPunkt das erste Mal in das System einfügt, dass die LED solange dunkel bleibt, bis das Netzteil eingesteckt wird. Leuchtet die LED bereits, wenn man am CAN OUT ein Kabel ansteckt, liegt auf dem Bus bereits eine Betriebsspannung an und es darf keine weitere Einspeisung mehr erfolgen. Hier muss man erst dafür sorgen, dass der Teil spannungsfrei wird und den Aufbau entsprechend ändern.


nach oben


Technische Daten:


Busseite:
----------------------------------------------------------
----------------------------------------------------------
Eingangsspannung 12 Volt DC
----------------------------------------------------------
----------------------------------------------------------
Eingangsstrom max. 1,5 A
---------------------------------------------------------- ----------------------------------------------------------
Digitalsystem / CAN-Protokoll MM - DCC - mfx / ZCAN-Bus
----------------------------------------------------------
----------------------------------------------------------
Abmessungen Gehäuse L x B x H 100 mm x 90 mm x 35 mm
---------------------------------------------------------- ----------------------------------------------------------


Technische Änderungen und Irrtum vorbehalten.

© letzte Änderung Mai 2020 by CAN-digital-Bahn

Copyright 2010 by Sven "DJeaY" Schapmann