Startseite · Forum · CAN Module · Shops · Preisliste · Katalog · Pressearchiv · Downloads · Videos · WebLinksDonnerstag, 16. August 2018
System und Modulübersicht
Modell- und
Kirmesbeleuchtung
ECOS &
CentralStation1
CentralStation2/3 MobileStation2 PC-Schnitte CC-Schnitte-Spezial CC-Schnitte
Z-CAN
Z21 / MX10
Gleisbildstellpult Zubehör alle Module

Schalten, Melden und Fahren über ein Interface
Erweitert die Gleisbox um einen Computeranschluss
Eine Mobile Station oder Gleisbox muss für das Schalten
und Melden nicht im System vorhanden sein!


Schaltdecoder

Rückmeldedecoder

Gleisbildstellpult

Bediengeräte

Zubehör
[ Stecker ]

Historisches


BoosterControl
CAN-digital-Bahn


BoosterControl


Inhalt:


Allgemeines

Bedienung

Anschluss


Allgemeines:


Das BoosterControl ist zum Bedienen von bis zu vier ModulBoostern gedacht.

Mit diesem Modul kann man sich die Betriebszustände der Booster anzeigen lassen und sie einzeln oder in Gruppen an- und ausschalten. Um das Modul einszustellen, gibt es ein Servicetool. Eine Programmierung per "lernen" gibt es bei diesem Modul leider nicht.

Zusätzlich hat das Modul noch zwei Eingänge für eine Stopp- und eine GO-Taste, um Märklin Geräte zu steuern. Für die Anzeige gibt es auch die Möglichkeit, eine LED anzuschließen.

Bedienung:


Die Bedienung ist sehr einfach. Um das System zu stoppen, muss lediglich die Stopp-Taste einmal betätigt werden. Das veranlasst den sich im System befindlichen Gleisprozessor dazu, die Gleise sofort spannungsfrei zu schalten. Hier halten die Züge abrupt an. Anfahren kann man die Anlage dann wieder mit der GO-Taste.

Die LED leuchtet, wenn die Anlage in Stopp ist.

Selbstverständlich bekommen diese Befehle alle Geräte im System mit und es kann auch von jedem anderen Punkt aus wieder gestartet werden und die LED zeigt es entsprechend an.

Die fünf Tasten zum Steuern der Booster haben eine Impulsfunktion. Dabei ist ein kurzes Betätigen der Taste immer ein Abschalten des Boosters. Drückt man die Taste länger, diese Zeit kann man sich einstellen, wird der Booster immer eingeschaltet.

Die acht Anschlüsse auf der rechten Seite sind in vier Gruppen aufgeteilt, mit je zwei LEDs für einen Booster. Um die Statusmeldungen - derer es vier gibt - einfach zu erkennen, empfiehlt sich hier der Einsatz von vier Duo-LEDs.

Statusmeldungen:

LED aus = kein Eingangssignal am Booster

LED rot = Booster in Kurzschlussabschaltung

LED orange = Boosterausgang abgeschaltet, aber Eingangssignal liegt an und kein Kurzschluss

LED grün = Booster eingeschaltet und Eingangssignal liegt an


Das sieht so als Text sehr komplex aus, aber es ist ganz einfach, denn man muss nur die Rückmeldeadressen, die man in den Boostern vereinbart hat, als Melder in das BoosterControl eintragen. Vielleicht macht das Tool die Funktion auch etwas klarer.


Anschluss:




Copyright 2010 by Sven "DJeaY" Schapmann