Startseite · Forum · CAN Module · Shops · Preisliste · Katalog · Pressearchiv · Downloads · Videos · WebLinksDienstag, 23. Oktober 2018
System und Modulübersicht
Modell- und
Kirmesbeleuchtung
ECOS &
CentralStation1
CentralStation2/3 MobileStation2 PC-Schnitte CC-Schnitte-Spezial CC-Schnitte
Z-CAN
Z21 / MX10
Gleisbildstellpult Zubehör alle Module


Schaltdecoder

Rückmeldedecoder

Gleisbildstellpult

Bediengeräte

Zubehör
[ Stecker ]

Historisches


RangierControl
CAN-digital-Bahn


Das RangierControl





Inhalt:

Allgemeines:


Das RangierControl für die Central-Station1, ist das Gerät, mit dem das CAN-digital-Bahn-Projekt einmal angefangen hat.

Da die Zentrale ja auch schon von Märklin abgelöst wurde und die Möglichkeiten und die Programmierung an der CS1 nicht so wirklich komfortabel waren, war es an der Zeit, ebenfalls das RangierControl zu überarbeiten. Dabei ist der Funktionsumfang und die Bedienung grundlegend an die neue Umgebung der CS2 und MS2 angepasst worden.

Nun können dem RangierControl auf ganz einfache Weise bis zu vier Fahrzeugadressen zugewiesen werden, wobei es sich um ein beliebiges Fahrzeug handeln kann. Bei der Übergabe wird auch das gewünschte Gleissignal, mit dem das Fahrzeug angesprochen werden soll, mit übergeben. So können mfx-, DCC- oder Motorola-Fahrzeuge gleichzeitig dem RagierControl zugewiesen werden.

Ein Betrieb an der CS1 oder in der ECoS-Welt ist bei dieser Version nicht mehr vorgesehen.

Die Beschreibung zum RangierControl für die CS1 findet man in der MIBA 3/2008. Dort wird auch der Bau und die Technik, die sich bis jetzt nicht geändert hat, ausführlich beschrieben.


nach oben

Bedienung:

Das Zuweisen von Lokomotiven an das RangierControl ist eigentlich ganz einfach.

Dazu wird an der verwendeten Zentrale, sei es nun eine CS2 oder auch eine MS2, die gewünschte Lok ausgewählt. Dann muss am RangierControl die mittlere Taste und die gewünschte Zahl gedrückt und danach einmal an der Zentrale die Fahrtrichtung für die gewählte Lok geändert werden. Schon ist die Lokomotive im RangierControl gespeichert. Erst eine erneute Zuweisung überschreibt die Lokomotive.

Die Lokomotive muss danach nicht mehr in der Zentrale aktiv, ja nicht mal mehr angelegt sein. Bei der MS2 bedeutet dies, dass weitere vier Lokomotiven neben den 11 Lokomotiven der MS2 in dem Systemaufbau bedient werden können.

Das Wechseln zwischen den Lokomotiven am RangierControl ist ebenso einfach. Dazu muss der Joystick gedrückt werden und die gewünschte Zahl der Lokomotive. Schon ist das nun ausgewählte Fahrzeug unter Kontrolle des RangierControls.

Da leider kein Display vorhanden ist, kann nicht angezeigt werden, welche Lokomotive auf welcher Taste liegt. Aber da es sich meist um besondere Lokomotiven handelt, merkt man sich das sicher leicht.

Das Steuern einer Lokomotive ist auch sehr einfach. Die Geschwindigkeit und die Richtung wird über den Joystick geändert, dabei ist es egal, ob man nun den rechten oder den linken benutzt. Sie sind parrallel geschaltet.

Die Funktionen erreicht man über die Zahlen. 1 - 4 steuern die Funktionen 1 - 4 und die Tasten an der Rückseite. F0, meist für das Licht an einem Fahrzeug genutzt, ist die linke untere Taste.

F5 ist die linke obere Taste.

F6 ist die rechte obere Taste.

F7 ist die rechte untere Taste.

so können insgesamt acht Funktionen geschaltet werden. Das Tastenfeld auf der linken Seite des RangierControls ist ohne Funktion.

Rangiergang:

Auch wenn sich die meisten Fahrzeuge schon so sehr sanft mit dem RangierControl bewegen lassen, gibt es aber noch die Möglichkeit, das zu verfeinern.

Durch Drücken des Joysticks in der Ruhestellung wechselt man in den Rangiergang, was bewirkt, dass nur noch die halbe Höchstgeschwindigkeit bei Vollausschlag des Joysticks erreicht wird. So steht der volle Bewegungsbereich des Fahrreglers nur für die untere Hälfte der Geschwindikeit zur Verfügung.

Durch ein erneutes Drücken des Joysticks verlässt man diese Funktion wieder.

Streckengang:

Die Funktion "Streckengang" dient dazu, auch mal das RangierControl aus der Hand legen zu können, ohne dass die Lok gleich anhält. Wird die mittlere Taste zwischen den Sticks gedrückt, wird die aktuelle Geschwindigkeit gespeichert, was durch die gelbe LED im RangierControl angezeigt wird.

Die so gespeicherte Geschwindigkeit kann man wieder löschen, nachdem der Stick einmal in der "Nullstellung" war und man die gleiche Geschwindigkeit wieder erreicht. Dadurch geht die Geschwindigkeitskontrolle automatisch wieder auf den Stick über.

Macht man dies mit Bedacht, ist es kein großes Kunststück, die Lok ruckelfrei wieder unter Kontrolle zu bekommen.



nach oben

Anschluss:

Der Anschluss ist ganz einfach. Überall, wo man eine MS2 anschließen kann, kann auch das RangierControl an das System angesteckt werden. Es verfügt nun ebenfalls, wie die MS2, über einen 10poligen MiniDIN-Stecker.

So ist der Anschluss direkt an der CS2, der Gleisbox oder an einem SternPunkt möglich.

Copyright 2010 by Sven "DJeaY" Schapmann