Startseite · Forum · CAN Module · Shops · Preisliste · Katalog · Pressearchiv · Downloads · Videos · WebLinksFreitag, 19. Januar 2018
System und Modulübersicht
CentralStation1
ECOS &
CentralStation1 reloaded
CentralStation2/3 MobileStation2 PC-Schnitte CC-Schnitte-Spezial CC-Schnitte
Z-CAN
Z21 / MX10
Gleisbildstellpult Zubehör alle Module


Schaltdecoder

Rückmeldedecoder

Gleisbildstellpult

Bediengeräte

Zubehör
[ Stecker ]

Historisches


SwitchMann pur
CAN-digital-Bahn


Der SwitchMann pur, ohne LEDs





Inhalt:



Allgemeines:


Diese Variante des SwitchManns ist zum Ansteuern von Magnetartikel gedacht, wo eine Stellungsanzeige per LED in einem Gleisbildstellpult oder vor Ort nicht erforderlich ist, zum Beispiel bei Entkupplungsgleisen.

Die Version entspricht der des T2 ohne LEDs, für jede Richtung ist eine Taste vohanden. So können mit jeder Magnetadresse zwei Entkupplungsgleise angesteuet werden. Sicher gibt es aber noch weitere Anwendungsbeispiele und es können natürlich auch alle normalen Weichen und Signale gestellt werden, es gibt eben nur keinen Anschluss für die Stellungsanzeige.

Dabei können Magnetartikel direkt im System-Bus über einen WeichenChef oder durch Erzeugung eines Gleissignals mit einer Gleisbox oder CS2 im Motorola- oder DCC-Format geschaltet werden.



nach oben

Adressen & Codierung:

Diese SwitchMänner sind in den gleichen Adress-Gruppen organisiert, wie die meisten bekannten Magnetartikeldecoder des Typs k83 verschiedener Hersteller, nur dass ein SwitchMann gleich zwei davon ansprechen kann.

Die Einstellungen des DIP-Schalters zu den Decodereinstellungen kann man der folgenden Tabelle entnehmen. Sollen die Adressen eines Decoders von mehreren Stellen aus geschaltet werden, werden entsprechend viele SwitchMänner benötigt, die auf die gleiche Adresse eingestellt sein müssen.

Auch ist der kombinierte Betrieb mit anderen SwitchMann Typen auf dieselbe Adresse möglich.


SwitchMannT1 Einstellung

1 2 3 4 5 6 7 8

Decoder

Nummer

Absolute

Adressen

0 0 0 0 0 0 0 0
Unzulässige Einstellung
1 0 0 0 0 0 0 0
1
1, 2, 3, 4,5,6, 7, 8
0 1 0 0 0 0 0 0
2
9,10,11,12,13,14,15,16
1 1 0 0 0 0 0 0
3
0 0 1 0 0 0 0 0
4
immer in achter-Schritten so weiter
bis Adresse 256



Anschluss:

Der Anschluss von Tasten an die Platine ist sehr einfach, da keine weiteren externen Bauteile benötigt werden. Alle benötigten Widerstände befinden sich bereits auf der Platine.

Für den Betrieb müssen die Tasten gegen Masse geschaltet werden, damit sie einen Stellbefehl auslösen können.

.

Damit an den zwei mittleren Schraubklemmen Masse anliegt, muss eine kleine Lötbrücke zwischen dem mittleren und dem linken Lötpad gesetzt werden.


Die Aufteilung der Tastern erfolgt, wie hier dargestellt.


Die Stromversorgung der Module muss über eine PowerBox erfolgen, so dass auch genügend Strom für mehrere SwitchMänner und die Leuchtdioden zur Verfügung steht.

Copyright 2010 by Sven "DJeaY" Schapmann